Dollarscheine und Richterhammer (Symbolfoto). Foto: imago images/blickwinkel

Weil er wegen seiner Eheprobleme depressiv war, ging er zu seinem Hausarzt. Der konnte Peirson Tone nicht helfen. Ganz im Gegenteil. Dr. Ronald Rosen war der eigentliche Grund für die Misere seines Patienten – weil er einen Seitensprung mit dessen Frau hatte.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Laut Tones Schadensersatzklage in Höhe von 2,9 Millionen Dollar vor dem Obersten Gericht von Deschutes County hat Dr. Rosen „professionell fahrlässig gehandelt“. Der verheiratete Allgemeinmediziner – seine Ehefrau Melanie arbeitet als Sprechstundenhilfe in seiner Praxis – hatte Tones Kinder ab 2015 behandelt. Und laut Klage in den folgenden drei Jahren „eine Affäre mit meiner Frau begonnen“.

Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Peirson Tone mit seiner (Ex-)Frau. Foto: Facebook

Als Tone sich Dr. Rosen anvertraute, verriet der mit keinem Wort, dass Tones Verdacht von einem Seitensprung gerechtfertigt war. Stattdessen verschrieb Dr. Rosen dem Patienten Marihuana gegen dessen Depressionen und gab ihm Tipps, wie er seine Beziehung wieder verbessern könnte. Erst als Tones Ehefrau 2019 dann die Scheidung einreichte, erfuhr der Finanzberater von ihrer Romanze mit dem Hausarzt.

Lesen Sie auch: Schwere Vorwürfe: Prostitution statt Wellness: FBI ermittelt gegen Gründerin von Orgasmus-Meditationsfirma >>

Als Folge trug Tones laut seiner Klage „einen schweren emotionaler Schaden durch den Verlust meiner Ehe und durch die Zerstörung meiner Familie“ davon. Weshalb er von Dr. Rosen jetzt Schmerzensgeld einfordert.