Paris Hilton ist wegen Panikattacken in der Therapie. Evan Agostini/Invision/AP

„Ich leide bis heute an einem posttraumatischen Stresssyndrom!“ Bis zu seinem Tod wurden Michael Jackson und seine Kinder überall auf der Welt auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt. Jetzt enthüllt Tochter Paris, dass das ständige Rampenlicht der Medien, in dem sie als Mädchen stand, einen seelischen Schaden bei ihr hinterlassen hat.

Bis zu seinem Tod wurden Michael Jackson und seine Kinder überall auf der Welt auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt. Imago Images

Im „Red Table Talk“ mit Willow Smith auf Facebook verriet die 23-Jährige, dass sich die Geräusche von Kameraklicken und gebrüllten Fragenbombardements in ihr Gehirn eingebrannt haben: „Ich leide manchmal an akustischen Halluzinationen. Ich höre Kamera-Geklicke, das zu starken paranoiden Störungen führt. Ich bin deshalb schon länger in Therapie – aber auch wegen anderer Dinge!“

Selbst ähnliche Geräusche können bei ihr im Panikattacken auslösen: „Neulich hörte ich das Rascheln eines Müllbeutels. Das klang wie eine Kamera und ich habe sofort Panik bekommen.“ Um sicher zu gehen, dass sie wenigstens ein wenig Privatsphäre haben kann, hat Paris ein Stilmittel ihres Vaters übernommen: „Bevor mich jemand zuhause besuchen kommt, muss er einen Schweigevertrag unterschreiben. So verhindere ich, dass Leute private Dinge enthüllen.“