Betty und Curtis Tarpley Foto: Privat

Sie waren mehr als ein halbes Jahrhundert verheiratet und wollten nie mehr ohne einander sein. Als Curtis Tarpley mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde, folgte ihm seine Frau Betty nur zwei Tage später. So konnten die Eheleute die letzten Minuten auf Erden gemeinsam händchenhaltend verbringen – ehe sie nur wenige Minuten nacheinander starben.

Der Zustand von Curtis Tarpley (80) hatte sich stetig verschlechtert. Doch laut Sohn Tim „versuchte er mit ganzer Kraft, sich gegen den Tod zu wehren, weil Betty ihn brauchte.“ Doch dann wurde auch die 79-Jährige mit schweren Coronavirus-Symptomen am 9. Juni in das Texas Health Harris Methodist Hospital eingeliefert. Ins Zimmer gleich neben ihrem Mann. Von dort rief sie noch ihre beiden Kinder an, um sich von ihnen zu verabschieden.

Sohn Tim bei CNN: „Unsere Mutter war total ruhig und informierte uns, dass ihr Zustand sich sehr verschlechtert hat. Und dass sie ihren Frieden damit gefunden hatte, sterben zu müssen. Ich habe angefangen zu weinen und zu rufen ‚Bitte noch nicht Mama, ich bin noch nicht bereit.‘“

Als Curtis erfuhr, dass Betty im Sterben lag, verschlimmerte sich auch sein Zustand plötzlich rapide. Als die Ärzte wussten, dass sie für die Tarpleys nicht mehr tun konnten, wurde das Paar noch einmal im selben Zimmer vereint. Tim Tarpley: „Sie konnten zwar nicht mehr miteinander sprechen, doch sie konnten sich nach 53 Jahren dennoch gegenseitig Beistand leisten. Ihre Seelen haben sich gespürt.“ Laut Krankenpfleger Blake Throne legte er die Hände der beiden aufeinander. Betty starb 20 Minuten später, Curtis folgte ihr nach 25 Minuten.