Gerade einmal 34 Kilo bringt das polnische Mager-Model Wilkomira auf die Waage. Die Fotos, mit denen sie sich als wareneczka auf Instagram präsentiert, wecken in jedem normalen Betrachter Mitleid, sollte man meinen: Völlig ausgezehrt ist die 26-Jährige zu sehen. Doch die Follower des Mager-Models ticken anders: Sie feuern Wilkomira an und bekräftigen sie in ihrem morbiden Körperbild.

Die junge Frau soll als Fashion Model und Make-Up-Künstlerin arbeiten. Die Fotos werfen die Frage auf, wie sich Wilkomira überhaupt auf den dünnen Beinen halten kann.

Lebensgefährlicher Trend, der Essstörungen als etwas Positives verklärt

Ein Eintrag in einer Online-Kartei für Laien-Models zeigt die 1,67 Meter große Frau suchend nach neuen Fashion-Aufträgen. Der Verdacht liegt nahe, dass Wilkomira eine Vertreterin der sogenannten Pro-Ana-Bewegung zu sein: Ein lebensgefährlicher Trend, der Essstörungen als etwas Positives verklärt. Betroffene tauschen sich im Internet aus und bekräftigen sich gegenseitig in ihrem Selbstverständnis, die Magersucht als eine Art Selbstermächtigung zu verklären. Wikomira bestreitet ihre Zugehörigkeit zu der Pro-Ana-Szene.  Doch ist das glaubhaft?

Inzwischen ist die Darstellung von Essstörungen im Internet als etwas Nachahmenswertes verboten.