Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern verkündete einen neuen Lockdown. Foto: Imago-Images/David Rowland

Kein Wunder, dass Peter Jackson für seine „Herr der Ringe“-Filme die Heimat der Hobits in Neuseeland nachgebaut hat. Der Inselstaat am anderen Ende der Welt steht für viele Menschen für unberührte Natur und absolute Idylle. Nicht immer, aber immer wieder werden das Land und die teils harte, aber unaufgeregte Politik von Premierministerin Jacinda Ardern den Vorschusslorbeeren auch gerecht. Auch in der Coronapandemie. Mehr als 100 Tage hatte es zuletzt keine lokale Ansteckungen mehr gegeben – bis zum Dienstag. Über die Millionenstadt Auckland wurde nun ein erneuter Lockdown verhängt.

Lesen Sie alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Coronavirus-Newsblog >>

Vier neue Fälle habe es am Dienstag gegeben, sagte Ardern auf einer Pressekonferenz. Es soll sich um Mitglieder einer Familie aus Auckland handeln. Bislang sei unklar, wo sich die Infizierten angesteckt hätten. „Obwohl wir alle unglaublich hart gearbeitet haben, um dieses Szenario zu verhindern, haben wir es auch geplant und vorbereitet.“ Ardern forderte die fünf Millionen Bewohner des Inselstaats auf, gemeinsam als Team den neuen Ausbruch einzudämmen.

Die Maßnahmen sind strikt. In Auckland mit knapp 1,7 Millionen Einwohnern sollen nun zunächst die meisten Schulen, alle nicht unbedingt notwendigen Geschäfte sowie Cafés und Restaurants geschlossen werden. Zudem wurden die Menschen aufgefordert, zuhause zu bleiben. Menschen, die sich gerade in Auckland aufhalten, aber anderswo leben, sollten die Stadt verlassen. Der Lockdown soll zunächst für drei Tage – von Mittwoch bis Freitag – gelten.

Nach dem der Lockdown angekündigt wurde, bildeten sich lange Schlangen in den Supermärkten. Foto: AFP/Marty Melville

In mehreren Supermärkten im gesamten Land bildeten sich nach der Ankündigung des Lockdowns lange Schlangen. Fotos zeigten, dass Klopapier wieder einer der Verkaufsschlager war. 

Neuseeland gilt als sehr erfolgreich im Kampf gegen Sars-CoV-2, nachdem es im März extrem strikte Maßnahmen ergriffen hatte. Im Juni hatte sich das Land coronafrei erklärt und war zu einer relativen Normalität zurückgekehrt - sogar Rugby-Spiele mit Zuschauern waren wieder erlaubt. Seit Beginn der Pandemie wurden in Neuseeland rund 1570 Fälle bestätigt, 22 Menschen starben in Verbindung mit Covid-19.