Der kleine Junge schlich sich zu einem Geheimtreffen am Kindergarten davon (Symbolbild). Foto: imago images/Westend61

Ein Sechsjähriger auf dem Weg zu einem abendlichen Geheimtreffen mit einem Freund im Kindergarten hat die Polizei in Celle in Atem gehalten. Der nur mit einem „Super-Mario“-Schlafanzug bekleidete Knirps fiel am Donnerstagabend einer Frau auf einer Straße der niedersächsischen Stadt auf, wie die Polizei mitteilte. Sie sprach den Jungen an und hielt ihn bis zum Eintreffen der Beamten auf.

Doch dann wurde es turbulent. „Als der junge Mann die Polizei erblickte, geriet er sofort in den Fluchtmodus und lief davon“, hieß es im Polizeibericht. „Nach Aufnahme der Verfolgung konnte der Bursche gestellt werden und gab an, dass er sich im Kindergarten für den Abend mit einem Kumpel verabredet habe.“ Zu Hause sei er aus einem Fenster geklettert und auf Socken losgelaufen.

Die besorgten Eltern hatten sich laut Polizei bereits selbst auf die Suche nach ihrem Sohn gemacht. Der Junge wurde ihnen schließlich von den Polizisten wieder übergeben. „Mit ‚Super Mario‘ wurde ein intensives Gespräch geführt“, erklärten die Beamten. Zukünftig werde er nicht mehr von zu Hause und auch nicht mehr vor der Polizei weglaufen.