Solch ein Nashornvogel wurde nun in Baden-Württemberg wieder eingefangen. Foto: imago images/CTK Photo

Der Vogel, der zusammen mit einem Löwenbaby bei einem Auffahrunfall entdeckt wurde und dann davonflog, ist eineinhalb Tage später eingefangen worden. In der Nacht zum Donnerstag wurde das Tier in einem einige Kilometer entfernten Wald in Baden-Württemberg entdeckt, wie ein Sprecher der Berufstierrettung mitteilte. Mithilfe der sogenannten Wassertechnik seien die Flügel des Vogels mit Wasser benetzt worden, sodass er kurzfristig nicht mehr fliegen konnte, hieß es in einem Beitrag auf einer sozialen Plattform der Berufstierrettung. Ob das Tier verletzt war, war zunächst nicht bekannt.

Lesen Sie auch: Wie kam der Babylöwe auf die Autobahn? >>

Das bei einem Transport-Unfall gerettete weiße Löwenbaby sitzt bei seiner Ankunft im Reptilium Landau in einer Box. Das rund sieben Wochen alte Weibchen war nach einem Auffahrunfall im Anhänger eines Kleinbusses entdeckt worden. 
Foto: Reptilium Landau/dpa

Nach einem schweren Auffahrunfall am Dienstag auf der Autobahn 5 bei Kronau (Baden-Württemberg) hatten Polizeibeamte aus einem der beteiligten Fahrzeuge ein Löwenjunges geborgen. Mehrere Zeugen hatten außerdem einen Vogel aus dem Anhänger fliegen sehen, den sie als tukanähnlich beschrieben. Laut Ermittlern soll es sich dabei um einen Nashornvogel handeln. Die Herkunft der Tiere war zunächst unklar. Das weiße Löwenbaby ist mittlerweile im Reptilienzoo Landau untergebracht und hat sich laut dessen Geschäftsführer gut erholt.