Die 22-jährige Mia Skadhauge Stevn wurde getötet. Polizei

Das ist die Nachricht, die niemand haben wollte, doch jetzt haben die Angehörigen immerhin traurige Gewissheit: Eine tagelang vermisste 22-Jährige aus Dänemark ist tot. Nach rechtsmedizinischen Untersuchungen sei bestätigt, dass die Frau tot in einem Wald bei Aalborg gefunden worden sei, teilte die Polizei von Nordjütland mit. Die Angehörigen seien informiert worden. Zwei 36 Jahre alte Männer wurden festgenommen, beide beteuerten ihre Unschuld.

Am Donnerstag entdeckten die Ermittler Leichenteile

Die Ermittler hatten am Donnerstag Körperteile in dem Wald Dronninglund Storskov gefunden. Schon zu dem Zeitpunkt vermuteten sie, dass es sich um Überreste der jungen Frau handelte. Rechtsmedizinisch wurde sie nun endgültig identifiziert.

Die 22 Jahre alte Mia Skadhauge Stevn war am vergangenen Sonntagmorgen gegen 6 Uhr auf ihrem Heimweg aus einer mit Kneipen und Diskotheken gesäumten Straße in Aalborg gewesen. Ganz in der Nähe stieg sie in ein dunkles Fahrzeug. Überwachungskameras hatten dieses letzte Lebenszeichen von ihr aufgezeichnet. Seitdem fehlte von ihr jede Spur.

22-Jährige verschwunden: Polizei geht von Verbrechen aus

Die Polizei geht davon aus, dass sie einem grausamen Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Der Fall löste in Dänemark große Erschütterung aus. Den beiden 36 Jahre alten Festgenommenen wird vorgeworfen, die junge Frau getötet zu haben. Einer sitzt in Untersuchungshaft, während der andere wieder auf freien Fuß kam.

Lesen Sie auch: „Mit Covid“ oder „an Covid“: CDU-Politikerin schockt mit Herzlos-Aussage über tote Kinder >>

Was genau mit der 22-Jährigen geschehen ist, ist derweil noch unklar. Die dänische Polizei hat bislang keine Einzelheiten veröffentlicht.