So inszeniert sich Anna Sorokin auf Instagram. Rummgammelnd in einem Luxus-Hotel. Foto: Instagram/Anna Sorokin

Vor einem Monat wurde Anna Sorokin in New York aus der US Haft entlassen. Jetzt sitzt die deutsche Hochstaplerin wieder hinter Gittern. Diesmal allerdings im Gefängnis der amerikanischen Einwanderungs- und Zollbehörde ICE. Der Grund: Die 30-Jährige, die sich als falsche Millionenerbin Anna Delvey ausgegeben hatte, besitzt schon lange kein gültiges Visum mehr.

So narrte Anna Sorokin die New Yorker High Society 

Die in Eschweiler aufgewachsene Sorokin war 2019 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden, kam allerdings wegen Corona im Februar schon früher frei. Die Tochter eines russischen LKW-Fahrers hatte sich als Millionenerbin ausgegeben und als Fake-Mitglied der New Yorker High Society Banken, Hotels und Freunde um 275.000 Dollar betrogen. Das Geld konnte sie ihren Opfern dank einer neuen Netflix-Serie über ihr Leben, für die sie 320.000 Dollar Beratungsgebühr erhielt, zurückzahlen.

Anna Sorokin im Februar beim Shoppen in New York. Foto: Imago/Future Image

Da sie 2015 nur als Touristin eingereist war und vorbestraft ist, sind ihre Chance im Land bleiben zu dürfen, minimal. Sie selbst kündigte per Twitter an, dass sie die USA erst verlassen würde, „wenn alle Schwarzen Reparationen erhalten haben.“ Als sie allerdings am 26. März zu einer Vorladung bei der Einwanderungsbehörde erschien, wurde sie sofort festgenommen. Laut eines Insiders bei der „New York Post“ sollte Sorokin bereits ab selben Tag nach Deutschland abgeschoben werden. Warum sie sich aber noch immer noch in Abschiebehaft befindet, dazu wollte sich ICE bislang nicht äußern. Ein Insider: „Am wahrscheinlichsten ist, dass sie durch einen Anwalt Einspruch gegen die Abschiebung eingelegt hat.“

Lesen Sie auch: Falsche Millionärs-Erbin: Raus aus US-Knast – und bald echt reich! >>

Sorokin selbst schien nicht damit gerechnet zu haben, dass man sie aus ihrer Wahlheimat schmeissen würde. Ihr letztes Posting auf Instagram war ein Foto aus dem New Yorker Stadtteil Soho am 24. März. Mit den Worten:„ Ich habe es euch ja bereits gesagt, ich regiere diese gesetzlose fucking City!“ Scheinbar sahen das die Behörden anders...