Angesichts der knappen Impfstoffkapazitäten raten die Forscher dazu, nachweislich Infizierte nur einmal zu impfen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

Nach einer schweren Infektion mit dem Coronavirus genügt auch eine Impfstoffdosis, um einen ausreichenden Schutz vor einer erneuten Erkrankung zu gewährleisten. Dies hat eine Studie ergeben, die im Wissenschaftsmagazin Nature erschienen ist. Demnach stellten die Forscher fest, dass die Viruslast bei einem schweren Verlauf schon nach der ersten Impfstoffdosis deutlich reduziert war.

Lesen Sie auch: Neue Daten bestätigen gute Wirksamkeit: Biontech-Impfstoff: So viel Hoffnung machen die neuen Daten!

Wie der Sender n-tv berichtet, entwickelten Patienten, die eine Covid-19-Erkrankung überstanden hatten, nach einer Dosis mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff eine „ähnliche Antikörper-Reaktion“ wie Nicht-Infizierte, denen zwei Dosen injiziert worden waren. Angesichts der knappen Impfstoffkapazitäten raten die Forscher dazu, nachweislich Infizierte nur einmal zu impfen.