Ein Rettungswagen im Einsatz. (Symbolbild) Foto: imago images/Karsten Schmalz

Da ging ja wohl alles zu schnell! Eine Frau hat am Sonntagmorgen auf einem Tankstellen-Parkplatz im schleswig-holsteinischen Kiel einen Jungen geboren. Dabei befand sich die werdende Mutter schon im Rettungswagen.

Der Junge war ohnehin ein kleines bisschen zu früh dran, als bei seiner Mutter in der 39. Schwangerschaftswoch die Wehen einsetzten. Doch dann hatte er es offenbar besonders eilig, denn die Wehen wurden schnell stärker. So sehr, dass die Schwangere und ihr Mann einen Rettungswagen riefen. Doch auch der schaffte es nicht mehr rechtzeitig ins Krankenhaus. Als die Rettungsdienstmitarbeiter eine Tankstelle sahen, bogen sie ab. Die Geburt ließ sich einfac nicht weiter herauszögern. 

Lesen Sie auch: Erneut Explosion bei polnischem Supermarkt in den Niederlanden >>

Auf dem Parkplatz der Tankstelle brachte die Frau dann mit Hilfe der Rettungskräfte ihr inzwischen drittes Kind zur Welt. Der Vater durfte anschließend noch im Rettungswagen die Nabelschnur durchtrennen. Mutter und Sohn ging es nach der Geburt gut.