Rauch und Staub umgeben nach der Explosion das Hotel in Havanna. AP/dpa/Ramon Espinosa

Schock in Havanna! Am Freitag gab es in einem Fünf-Sterne-Hotel im Zentrum der kubanischen Hauptstadt eine massive Explosion. Mindestens acht Menschen wurden dabei getötet, unzählige verletzt. Am Freitagabend hieß es zudem, insgesamt 13 Menschen würden noch vermisst. „Die Such- und Rettungsarbeiten im Hotel gehen weiter, wo möglicherweise noch weitere Menschen eingeschlossen sind“, teilte das kubanische Präsidialamt auf Twitter mit.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Trotz Sabotage-Versuch: Jan Böhmermann kratzt mit Recherche gründlich am Saubermann-Image von Fynn Kliemann >>

Videos in den sozialen Netzwerken zeigen das Hotel Minuten nach der Detonation, umgeben von dichten Staub- und Rauchwolken. Die Explosion ereignete sich kurz nach 11 Uhr Ortszeit (17 Uhr unserer Zeit). Augenzeugen berichten, dass große Teile der Fassade des Hotels „Saratoga“ zerstört seien.

In dem Hotel in Havanna waren schon Beyoncé und Madonna zu Gast

Das Haus verfügt über 96 Zimmer, zwei Restaurants und ein Schwimmbad auf dem Dach. In den vergangenen Jahren waren Stars wie Madonna und Beyoncé dort eingekehrt.

Lesen Sie auch: Horoskop fürs Wochenende: So werden Ihr Samstag und Sonntag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Das kurze Video zeigt Bilder des Hotels nach der Explosion.

Youtube

Lesen Sie auch: Forscher aus Kanada entwickeln Corona-Impfstoff aus Tabak-Pflanze – aber wie soll das gehen? >>

Bei der Explosion seien auch Autos und andere Fahrzeuge vor dem Hotel in Mitleidenschaft gezogen worden. „Wir spürten eine riesige Druckwelle und eine Staubwolke, die bis zum Park (gegenüber dem Hotel) reichte, viele Menschen rannten hinaus“, erzählte Rogelio García, Fahrer eines Fahrrad-Taxis.

Augenzeugen: Nach der Explosion in dem Hotel in Havanna stürzte alles ein

„Es gab eine schreckliche Explosion und alles stürzte ein", schilderte auch eine Frau, deren Gesicht mit Staub bedeckt war und die ihren Namen nicht nennen wollte.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Kondome heimlich durchstochen: Frau wollte Mann an sich binden, jetzt wurde sie verurteilt! >>

„Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Explosion durch ein Gasleck ausgelöst wurde“, erklärte das Präsidialamt in einem weiteren Eintrag auf Twitter. Ein Vertreter der örtlichen Behörden sagte laut dem staatlichen Nachrichtenportal Cubadebate, in dem Hotel in Havanna sei eine Flüssiggasflasche gewechselt worden. Durch einen Riss in einer Leitung sei es zur Explosion gekommen.

Jetzt auch lesen: Armer, kleiner Toni! Dieser süße Hund aus dem Tierheim Berlin sucht dringend eine Pflegestelle! Wer schenkt ihm ein schönes Leben? >>