Der völlig irre Milliardär Radim Passer hält den Weltrekord im Schnellfahren auf einer öffentlichen Straße. YouTube

Was braucht es schon, um einen Weltrekord im legalen Schnellfahren auf der Autobahn aufzustellen? Eine Portion Selbstvertrauen – klar! Ein schnelles Auto, das man sich mit ein paar Milliarden auf dem Konto locker leisten kann. Und sicher auch einen nicht ganz so leichten Hauch von Mut. Wenn man auf dem Weg von Berlin nach Hannover mit 417 km/h unterwegs ist, darf wirklich nichts schiefgehen. Dies ist die irre Geschichte von Radim Passer, einem der reichsten Tschechen überhaupt, Autoliebhaber und Freak.

Mit dem Stärksten, den er in seiner Garage hat, hat er im Sommer letzten Jahres den Geschwindigkeitsrekord gebrochen, den er auch zuvor schon selber gehalten hat. Im Bugatti Chiron Sport fuhr er einen Abschnitt der deutschen Autobahn A2 zwischen Berlin und Hannover im normalen Verkehr mit einer Geschwindigkeit von 417 km/h.

Lesen Sie auch:  Horoskop für Montag, den 17. Januar 2022: So wird Ihr Tag heute – laut Ihrem Sternzeichen >>

Weltrekord aus Sicht der Bordkamera Bugatti Chiron

Der Milliardär veröffentlichte das Video vom Bugatti Chiron Sport Speed-Test im November letzten Jahres, hat damit knapp eine Millionen Aufrufe auf YouTube gesammelt. Im Januar postete er auf seinem Kanal ein Video der Bordkamera, ergänzt um Tacho- und GPS-Daten.

„Viele Leute haben uns gebeten, ungeschnittenes Kameramaterial aus dem Auto zu teilen, also haben wir es getan. Wir hoffen, Sie genießen die Fahrt – diesmal aus einer anderen Perspektive“, schreibt Radim Passer in der Videounterschrift. Mehr als 1,7 Millionen Nutzer haben das Video bisher gesehen. 

Lesen Sie auch: Felix van Deventer alias „GZSZ“-Jonas: Meine Freundin darf fremdgehen, wenn … >>

imago/Sebastian Geisler
Bugatti Chiron bei 420 km/h begrenzt

Angetrieben wird der Bugatti Chiron von einem Achtliter-16-Zylinder mit vier Turboladern, den auch der Veyron Supersport nutzt, der aber für den Chiron modifiziert wurde und leistungsstärker ist. 1500 PS leistet der Wagen und braucht laut Hersteller von null auf 100 km/h nur 2,4 Sekunden. Er ist auf 420 km/h begrenzt, könnte aber theoretisch noch schneller fahren und fast 500 km/h erreichen. Damit ist der Chiron das stärkste Serienauto der Welt.

Die Fahrt fand im Juli vergangenen Jahres auf dem Autobahnabschnitt der A2 bei Ziesar statt. Drei breite Fahrspuren liegen nebeneinander, der rund zehn Kilometer lange Abschnitt ist fast gerade und leicht abfallend, sodass man sehr gut weit voraussehen kann. Auch die Uhrzeit ist mit Bedacht gewählt. Um 4.50 Uhr in der Früh ist es im Sommer hell genug für eine gute Sicht, aber noch nicht so voll auf der Straße.

Lesen Sie auch: Kekse? Pommes? Pizza? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Heißhunger beherrschen >>

Bugatti Chiron beschleunigt von 200 auf 300 km/h in unter 10 Sekunden

Und sein super-teurer Wagen (drei Millionen Euro, 1500 PS) geht ab wie Schmidts berühmte Katze. Für die Beschleunigung von 200 auf 300 km/h braucht er weniger als zehn Sekunden. Während der Tacho laut GPS 414 km/h in der Spitze anzeigt, liegt die reale Geschwindigkeit sogar drei Kilometer höher, nämlich bei 417 km/h. Weltrekord für eine Fahrt auf einer öffentlichen Straße!

Lesen Sie auch: 45 Millionen Euro im Jackpot! Mega-Panne bei Lotto-Ziehung: Lostrommel streikt - Aber DAS sind die Gewinnzahlen >>

Übrigens: Den gleichen Abschnitt fuhr Radim Passer vor sechs Jahren mit dem Bugatti Veyron, den er ebenfalls besitzt, auch schon einmal. Damals erreichte er eine Geschwindigkeit von über 400 km/h.

Lesen Sie auch: Wegen Corona: Frist für Umtausch des Führerscheins verlängert. DIESE Frist gilt jetzt >>