In den USA kam es zu einem spektakulären Millionen-Coup – Diebe klauten Schmuck im Wert von 150 Millionen Dollar.
In den USA kam es zu einem spektakulären Millionen-Coup – Diebe klauten Schmuck im Wert von 150 Millionen Dollar. IMAGO/Sabine Gudath

Es klingt wie im Film, ist aber knallharte Realität: In den USA gelang dreisten Dieben ein Millionen-Coup! Sie erbeuteten Schmuck im Gesamtwert von rund 150 Millionen Dollar (147 Millionen Euro) aus einem Sicherheits-Transporter. Verrückt: Das Fahrzeug war nicht einmal bewacht!

„Es ist alles feiner Schmuck, sehr hoch etikettiert, und es ist einfach weg“, sagte ein Juwelier, der nicht namentlich genannt werden wollte, gegenüber dem Nachrichtenportal CBSnews.

Lesen Sie auch: Nachfolger für das 9-Euro-Ticket? Kommt frühestens Ende 2022! Und SO teuer soll es werden >>

Passiert sein soll der Diebstahl auf dem Weg zu einer Schmuck- und Edelsteinausstellung im Pasadena Convention Center – der Schmuck wurde aus einem gepanzerten Lastwagen im nördlichen Los Angeles County gestohlen.

Lesen Sie auch: Horoskop für Mittwoch, den 20. Juli 2022: So wird Ihr Tag heute – laut Ihrem Sternzeichen >>

Millionen-Schmuck war nicht bewacht

Kurz vor dem Ziel schlugen die Diebe zu: ln der Berggemeinde Frazier Park wurde der Klunker-Transporter ausgeraubt, sagte eine FBI-Sprecherin. Das besonders Prekäre: Der Transporter war zu diesem Zeitpunkt wohl unbewacht, wo die bewaffneten Sicherheitsleute waren, ist noch unklar.

Der High-End-Schmuck wurde zuletzt vor gut einer Woche auf einer Messe im San Mateo Event Center gezeigt. Sonntagnacht wurden Waren von 18 verschiedenen Juwelieren auf einen Lastwagen des Sicherheitsunternehmens Brink’s geladen und sollten ihre Reise antreten.

Lesen Sie auch: Krebs-Schock beim BVB: Hoden-Tumor bei Königstransfer Sébastien Haller entdeckt +++ So reagiert Unions Timo Baumgartl >>

„Sonntag hattest du Waren. Heute hast du nichts“, sagt einer der betroffenen Juweliere fassungslos.

Lesen Sie aktuelle Berliner Kriminalfälle hier im Polizeiticker >>

„Anfang dieser Woche ereignete sich in der Nähe von Los Angeles ein Schadensfall mit einem Fahrzeug von Brink’s. Laut den Informationen, die uns die Kunden vor dem Versand ihrer Artikel zur Verfügung gestellt haben, beträgt der Gesamtwert der fehlenden Artikel weniger als 100 Millionen US-Dollar“, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens Brink’s.

Streit um tatsächlichen Wert des Millionen-Schmucks

Die Opfer des Schmuckraubs behaupten allerdings, dass der gestohlene Schmuck bis zu 150 Millionen Dollar wert sei. Auch die Direktorin der Ausstellung in San Mateo, Brandy Swanson, geht von einem Wert deutlich über die vom Sicherheitsunternehmen angegebenen 100 Millionen aus. Der Grund: Juweliere versichern ihren Schmuck meist unter Wert, um sich die Versicherung überhaupt leisten zu können.

Einige der Opfer hätten sich ihren Bestand über 40 Jahre aufgebaut, erklärt Brandy Swanson. „Es ist ihr ganzes Leben. Einige Händler sind zu diesem Zeitpunkt komplett fertig.“

Lesen Sie auch: Der klare KURIER-Kommentar: Flut, Hitze, Klimakrise – eigentlich müssten wir uns alle auf die Straße kleben >>

Ein Juwelier erklärte, er habe keinen Showroom. Alle seine Geschäfte erledigt er, indem er von einer Messe zur nächsten reist. Der Schmuck war also mehr für ihn als nur Ware. „Er war mein Leben. Damit ernähre ich meine Kinder“, erklärte er.