Die Krebserkrankung seines Sohnes Noah hat Michael Bublé verändert. Henning Kaiser/dpa

Der kanadische Sänger Michael Bublé hat nach eigenen Worten durch die Krebserkrankung seines Sohnes das Interesse am Erfolg verloren. „Auf einmal habe ich erkannt, dass alles andere bedeutungslos ist“, sagte der 46-Jährige im Gespräch mit dem Magazin Bunte. „All die verkauften Alben, all die Preise, was die Medien über mich denken – es hatte alles keinen Wert mehr für mich.“ 2016 war bei Bublés damals dreijährigem Sohn Noah Krebs diagnostiziert worden.

„Die Erfahrung lehrte mich, voller Dankbarkeit im Moment zu leben“, sagte der Musiker weiter. Er habe sich damals nicht erlaubt, sich hängen zu lassen. Mit seiner Frau, der argentinische Schauspielerin Luisana Lopilato, hat Bublé insgesamt drei Kinder: Noah (8), Elias (5) und Vida (3).

Michael Bublé küsst die argentinische Schauspielerin Luisana Lopilato nach ihrer standesamtlichen Trauung 2018. Luis Zabreg/EFE/dpa

Der Held von Michael Bublé: sein Sohn Noah

Erst Ende August hatte Michael Bublé hatte seinem Sohn zum achten Geburtstag gratuliert und seiner Bewunderung für den Jungen Ausdruck verliehen. „Heute wird mein Held 8! Ich habe nie jemanden getroffen, der so mutig ist“, schrieb der 45-Jährige auf Instagram.

Er habe nie jemanden gekannt, der so gutherzig wie sein Sohn sei, schrieb Bublé weiter. „Ich werde niemals wirklich ausdrücken können, wie stolz ich bin oder wie stark und umfassend die Liebe von Mommy und mir für dich ist.“ Daneben postete der Jazzsänger ein offenbar altes Foto, auf dem er mit einem kleinen Jungen in der Badewanne sitzt, und ein zweites, auf dem ein deutlich älterer Junge auf seinem Schoß sitzt und ihn umarmt.

Als die Ärzte Michael Bublé erklärten, dass sein vierjähriger Sohn Noah nach einer Chemotherapie krebsfrei sei, fühlte der Sänger erst so richtig die Last, die immer noch auf ihm liegt. „Das war der Moment, in dem ich in eine tiefes Loch gefallen bin“, erinnerte er sich. „Ich falle immer noch. Und meine Frau versucht seitdem, mich aus diesem Loch herauszuholen. Ich würde gern sagen, dass alles gut ist. Aber das ist es nicht. Ich bin nicht in Ordnung.“ Trotzdem habe die schwere Zeit ihm geholfen, sich von Ballast zu befreien. Zum Beispiel tritt Michael Bublé nicht mehr in sozialen Netzwerken in Erscheinung. „Sich nicht mehr um andere zu scheren, hat mir die Schwerkraft genommen“, sagt er gegenüber dem Magazin Brigitte, „und Freiheit gegeben.“

Die Liebe zu seiner Frau wurde durch die schwere Zeit jedoch nur stärker. „Ich habe meine Frau immer bewundert, doch mehr denn je habe ich mich tief in sie verliebt, nicht nur als Partnerin, auch als Mutter, als Mensch an sich. Luisana hat Übermenschliches geleistet“, so Michael Bublé. „Mein Lebensplan ist diese Frau, sind diese drei Kinder. Das ist alles. Ich will nie wieder in meinem Leben ein Date mit einem anderen Menschen haben müssen. Nie mehr. Ich habe großes Glück. Ich habe eine fantastische Frau geheiratet.“

Michael Bublé ist einer der erfolgreichsten Sänger weltweit. Allein sein „Christmas“-Album verkaufte sich 16 Millionen Mal.