Eines von drei gefährlichen Produkten: In diesem Zopfkäse von GAZi wurden Metallpartikel nachgewiesen. Foto: garma AG/Gazi

Wegen möglicher Metallpartikel in der Nahrung hat der Hersteller Garmo AG einen Rückruf für mehrere Käseprodukte der Marke Gazi gestartet. Der betroffene Käse wurde laut dem Hersteller in ganz Deutschland vertrieben und kann deshalb im ganzen Land verkauft worden sein. Deshalb sollten Kunden aus allen Bundesländern den Rückruf beachten und vom Verzehr absehen. Der Rückruf gilt für drei türkische Käsespezialitäten aus dem Gazi-Sortiment.

Betroffen sind die Sorten „Gazi Yumak Örgü Peyniri - Fein geschnittener Zopfkäse 200g vakuumiert“ beziehungsweise in der ca.-200-Gramm-Packung und „Gazi Örgü Peyniri – Zopfkäse - ca. 250g vakuumiert“, wie der Hersteller Garmo AG mit Sitz in Stuttgart mitteilte.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Käse kleine Metallteile befänden, hieß es. Diese könnten den Angaben zufolge innere Verletzungen auslösen. Packungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 01.01.2021, 08.01.2021, 15.01.2021, 22.01.2021, 29.01.2021, 23.02.2021, 26.02.2021, 02.03.2021, 09.03.2021, 16.03.2021 und 23.03.2021 seien betroffen. Die Packungen seien deutschlandweit verkauft und bereits vorsorglich aus dem Verkauf genommen worden. Der Kaufpreis für bereits gekauften Käse werde bei Rückgabe im Geschäft erstattet.

Der Hersteller erklärt, dass der Rückruf von Gazi-Käse eine vorbeugende Maßnahme sei. Die Metallpartikel in den Käseprodukten können gesundheitliche Schäden hervorrufen. Alle Kunden sind dazu aufgerufen, die betroffenen Produkte nicht zu verzehren.

Neben diesem Käse-Rückruf ruft ein anderer Hersteller gleichzeitig ein Fischprodukt zurück. Auf der Website lebensmittelwarnung.de, die zum Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gehört, wird vor verunreinigtem Lachs gewarnt. „Im Rahmen einer Eigenkontrolle wurde bei dem Produkt Graved Lachs, 100 g, der Fa. Marquart GmbH eine mikrobakteriologische Abweichung festgestellt“, wird auf den beigefügten Kundenaushang des Unternehmens verwiesen. Zur Sicherheit seien die Artikel aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes zurückgerufen worden.

„Wir bitten Sie, alle Packungen mit Graved Lachs, 100 g, Chargen Nr. 7527, MHD: 27.10.20 (Informationen auf der Produktrückseite) nicht mehr zu verwenden und in unsere Verkaufsstelle zurückzubringen“, hieß es in der Mitteilung des Herstellers. Der Kaufpreis wird dann ebenfalls erstattet. Besonders betroffen seien die Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen.