Die forensische Klinik in Rostock-Gehlsdorf imago (Archivbild)

Wie ein Gefängnis ist die forensische Klinik in Rostock-Gehlsdorf gesichert: Videoüberwachung, meterhohe Gitterzäune, Stacheldraht. Der 52-Jährige, der am Mittwoch in dieser Klinik Pfleger und Patienten bedroht hat, war bereits als Straftäter einschlägig vorbestraft. Nach einer waghalsigen Verfolgungsjagd ist der Mann Stunden später festgenommen worden.

Der Tatverdächtige sei unter anderem als Geisterfahrer auf der Autobahn 19 bei Rostock unterwegs gewesen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Zuvor habe der 52-Jährige auf der Suche nach einer Bekannten Pfleger und andere Patienten in einer Klinik in Rostock-Gehlsdorf bedroht. Dabei habe er auch ein Messer eingesetzt.

Flucht mit überhöhter Geschwindigkeit durch Rostock

Am Mittwochmorgen sei der Rostocker, der wegen anderer Straftaten noch unter Führungsaufsicht steht, dann mit einem Auto aufgefallen, weil er mit überhöhter Geschwindigkeit in Rostock unterwegs war. In der Folge kam es zu einer Verfolgungsjagd.

Ein Hubschrauber habe die Lage von oben sondiert. Beamte, die mit mehreren Streifenwagen unterwegs waren, hätten den Mann in Biestow im Süden von Rostock gefasst. Der Mann stellte Polizeiangaben zufolge sein Auto ab und wollte zu Fuß fliehen. Die gesamte Verfolgung dauerte fünf Stunden. Verletzt wurde niemand.