Harry und Meghan. Foto: dpa/Chris Jackson/PA Wire

Los Angeles - Das Coronavirus bringt auch das Leben der gekrönten Häupter durcheinander. Und ebenso das Leben einer bald nicht mehr zu einem Königshaus gehörenden Familie:  Prinz Harry (35) und seine Frau Meghan (38) sind von Kanada in die USA umgezogen.

Den Zeitpunkt für ihren Umzug hätten sie wegen der Corona-Krise gewählt – denn es war geplant, die Grenzen zwischen Kanada und den USA zu schließen. Das Paar flog in der vergangenen Woche mit einem Privatjet nach Kalifornien. Der Umzug war schon seit langem geplant, nicht nur wegen der Pandemie.

Meghan wird für Walt Disney arbeiten

Meghan hat als ehemalige Schauspielerin viele Freunde in Kalifornien, zudem wohnt dort ihre Mutter Doria Ragland. Außerdem hat der Disney-Konzern verkündet, dass Meghan einem Film über eine Elefantenfamilie in Afrika ihre Stimme leiht. Die Dokumentation soll am 3. April erscheinen – drei Tage nach dem offiziellen Rückzug von Harry und Meghan aus dem britischen Königshaus.

Im Vereinigten Königreich zeigte sich die Königsfamilie unterdessen solidarisch mit den Mitarbeitern im Gesundheitswesen, die an vorderster Front gegen die Corona-Pandemie kämpfen. Harrys Vater, Thronfolger Prinz Charles (71), der selbst positiv auf das Virus getestet wurde und in Quarantäne lebt, schloss sich am Donnerstag seinen Landsleuten an, um dem medizinischen Personal zu applaudieren. Dazu veröffentlichte der Palast ein Video, das Charles applaudierend im Inneren seines Anwesens Balmoral in Schottland zeigt.

Kates und Williams Kinder applaudieren für die Helfer

Auch die Kinder von Harrys Bruder William, George (6), Charlotte (4) und Louis (1) sind in einem von ihren Eltern veröffentlichten Video zu sehen, wie sie dem Gesundheitspersonal zum Dank applaudieren.