Microsoft schlägt wieder mal richtig zu, legt fast 70 Milliarden Dollar für den Videospieleanbieter Activision Blizzard hin. Adpa/Mark Lennihan/AP

Der US-Softwareriese Microsoft kauft für knapp 69 Milliarden Dollar (rund 60 Milliarden Euro) den Spieleentwickler Activision Blizzard, der unter anderem für die Erfolgsspiele „Call of Duty“ und „World of Warcraft“ bekannt ist. „Dieser Kauf wird das Wachstum von Microsofts Spiele-Geschäft in den Bereichen mobil, PC, Konsole und Cloud beschleunigen“, erklärte Microsoft am Dienstag.

Der Technologiekonzern zahlt den Angaben zufolge 95 Dollar pro Aktie von Activision Blizzard. Der Kaufpreis liegt damit bei 68,7 Milliarden Dollar.

Activision Blizzard ist neben „Call of Duty“ und „World of Warcraft“ auch für Spiele wie „Candy Crush“ und „Diablo“ bekannt.

Im vergangenen Sommer wurde der Spieleentwickler allerdings von Vorwürfen der Diskriminierung und Belästigung weiblicher Angestellter erschüttert. Beschäftigte forderten im Herbst den Rücktritt von Chef Bobby Kotick.