Krankenschwester May Parsons geleitet Margaret Keenan (90) zum Impfen. Diese ist der erste Mensch in Großbritannien, der gegen das Coronavirus geimpft wird. Foto: AFP/Jacob King

Jetzt geht es also los, der Anfang von der Rückeroberung der Normalität. Am Dienstagmorgen hat eine 90 Jahre alte Frau die erste Corona-Impfung in Großbritannien erhalten. Margaret Keenan wurde im Universitätskrankenhaus in Coventry geimpft, wie der britische Gesundheitsdienst NHS mitteilte.

Lesen Sie auch: Corona-Schock: 50 Infizierte in Seniorenheim in Friedrichshain >>

Großbritannien hatte vergangene Woche als erstes Land der Welt dem Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und seinem US-Partner Pfizer eine Notfallzulassung für deren Corona-Impfstoff erteilt. Noch in diesem Jahr sollen vier Millionen Impfdosen in dem Land eintreffen – insgesamt hat London 40 Millionen Impfdosen bestellt. In China und Russland sind bereits Produkte heimischer Hersteller im Einsatz.

Bewohner von Pflegeheimen, medizinisches Personal, alte und gesundheitlich gefährdete Menschen sollen als Erste geimpft werden. Es handelt sich nach Regierungsangaben um die größte Impfkampagne in der Geschichte Großbritanniens. Auch in Deutschland soll bald geimpft werden. Die Impfzentren sollen laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bis Mitte Dezember einsatzbereit sein. Biontech und der US-Konzern Moderna haben die Zulassung für ihre Präparate bereits beantragt und warten auf die Zulassung.

Lesen Sie auch: Impfkommission kündigt an: Wer wird zuerst gegen Corona geimpft? >>

In Großbritannien ist man da schon einen Schritt weiter. „Ich fühle mich so privilegiert, die erste Person zu sein, die gegen Covid-19 geimpft wird“, sagte Keenan der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge. Sie freue sich darauf, im neuen Jahr Zeit mit ihrer Familie und Freunden zu verbringen, nachdem sie im laufenden Jahr meistens alleine gewesen sei. Ihre Landsleute rief Keenan dazu auf, sich ebenfalls impfen zu lassen: „Wenn ich sie mit 90 bekommen kann, können Sie es auch.“