Foto: Cheshire County House of Corrections

Blutiger Racheakt eines gehörnten Ehemanns in Errol (US-Bundesstaat New Hampshire). Laut Polizei entführte und erschoss Armando Barron den Lover seiner Ehefrau Britany vor deren Augen. Und zwang die 31-Jährige dann, ihrem toten Liebhaber den Kopf abzuschneiden.

Barron hatte von der Affäre seiner Frau erfahren, als er in deren Handy herumschnüffelte. Er zwang seine Frau dann, ein Treffen mit Jonathan Amerault zu organisieren. Britany Barron gab den Ermittlern später zu Protokoll, dass ihr Mann sie zuerst gezwungen habe, Amerault (25) die Pulsadern aufzuschneiden. Als dieser daran nicht verblutete, habe er ihr eine Pistole in die Hand gedrückt und sie aufgefordert „Erschieß ihn!“

Die Liebe zu einer Frau endete für Jonathan Amerault tödlich. Foto: Facebook

Britany weigerte sich, worauf ihr Mann ihr die Waffe aus der Hand riss und aus kurzer Distanz Amerault zwei Mal in die Brust und einmal in den Kopf schoss. Dann transportierte das Ehepaar die Leiche in Ameraults Wagen in ein abgelegenes Waldstück. Wo Armando seiner Frau dann befahl, dem toten Lover den Kopf abzuschneiden. Dann vergruben sie die Leichenteile an verschiedenen Stellen.

Der Tipp von zwei Jägern, die die Barrons in der Gegend gesehen hatten, brachte die Polizei auf die Spur. Sie entdeckten Ameraults Leiche und nahmen Armando und Britany Barron fest.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Armando Barron wird wegen vorsätzlichen Mordes an Amerault und schwerer Körperverletzung an seiner Frau der Prozess gemacht. Britany ist wegen des Versuchs, die Beweise eines Verbrechens zu beseitigen, angeklagt. Beide Eheleute sitzen bis zum Prozess ohne die Möglichkeit auf Kaution in Untersuchungshaft.