Ein Mann in Griechenland hat eine Katze ins Meer getreten. Jetzt drohen ihm 10 Jahre Knast. Instagram

Wie kann man nur so grausam sein? Was geht im Kopf eines Menschen vor, der so etwas Widerliches tut? In Griechenland hat ein Mann eine streunende Katze mit dem Fuß ins Meer getreten, nachdem er sie während eines Restaurantbesuchs mit Essensresten angelockt hatte. Das Perfide: Er filmte seine Tat, stellte sie stolz in Netz. Jetzt wurde der Mann festgenommen. Ihm drohen 10 Jahre Haft!

Lesen Sie auch: Armer, kleiner Toni! Dieser süße Hund aus dem Tierheim Berlin sucht dringend eine Pflegestelle! Wer schenkt ihm ein schönes Leben? >>

In dem Filmmaterial, das in den sozialen Medien geteilt wurde, sind drei Personen zu sehen, die im Restaurant am Meer sitzen, als sich zwei Katzen nähern. Ein Mann der Gruppe lockt dann eine der Katzen mit einem Stück Fisch an den Rand des Wassers. Dann tritt er das Tier ins Meer.

Lesen Sie auch: Achtung, Abzocke: Bei diesen Rufnummern sollten Sie nicht rangehen! Spam-Telefonnummer im Überblick >>

Dem Tierquäler drohen 10 Jahre Knast und 50.000 Euro Strafe

Der schreckliche Clip wurde in den sozialen Medien so oft geteilt, dass der Mann anschließend festgenommen werden konnte. Takis Theodorikakos, der griechische Polizeiminister, verurteilte die Tat in einer Erklärung und sagte: „Gewalt gegen Tiere ist inakzeptabel. Ich gratuliere herzlich denen, die die Angelegenheit an die Öffentlichkeit gebracht haben."

Lesen Sie dazu jetzt auch: Schreckliches Tier-Schicksal: Was wurde Wilma und Sheba nur angetan? Diese armen Kätzchen müssen ausbaden, was ihre Besitzer verbrochen haben! >>

Nach Angaben des Restaurants, in dem der Tierquäler seine grausame Tat verrichtete, blieb die Katze glücklicherweise unverletzt. Einheimische hatten sie gerettet und zum Tierarzt gebracht.

Die griechische Polizei hat einen Mann festgenommen, der angeblich eine Katze ins Meer getreten haben soll. Instagram

Lesen Sie auch: Ihr „Grinsendes Mädchen“-Meme wurde weltberühmt: Jetzt ist Kailia Posey im Alter von 16 Jahren gestorben >>

Der Mann wurde mittlerweile festgenommen. Bei einer Anklage drohen ihm bis zu 10 Jahre Haft. Es droht eine Geldstrafe von 50.000 Euro. 2020 verabschiedete Griechenland ein Gesetz, das schwere Tierquälerei mit bis zu einem Jahrzehnt Haft bestraft. Vergiftung, Erhängen, Ertrinken und Verstümmelung sind alles Beispiele dafür, was laut dem Gesetz unter schwere Tierquälerei fällt.

Laut dem Guardian hat Griechenland eine der größten Populationen von streunenden Hunden und Katzen weltweit, wobei Tierschützer schätzen, dass es allein in Athen Millionen von Straßenkatzen und -hunden gibt.

Jetzt auch lesen: Dramatische Tier-Geschichte: Diese Husky-Welpen flohen mit ihrer Mama aus der Ukraine – jetzt suchen sie ein neues Zuhause >>

Lesen Sie auch: „Oma, Hilfe: Mama schläft und wacht nicht auf“: Vierjährige rettet ihrer Mutter das Leben! >>