Terry Splawn gewann über zwei Millionen Dollar  North Carolina Education Lottery

Kann soviel Glück noch Zufall sein? Als Terry Splawn vor einer Woche den Rubbellos-Jackpot knackte, war das für ihn nichts Neues. Im Gegenteil. Für den Mann aus Concord (US-Bundesstaat North Carolina) war es bereits der dritte Lotterie-Gewinn in vier Jahren. Und noch verrückter: Jedes Mal stammte der Lottoschein aus demselben kleinen Supermarkt.

Glückspilz spielt jede Woche

Splawn kauft jede Woche in „Sam’s Mini Stop“ in der Stadt Concord Lebensmittel ein und leistet sich dann ein paar Rubbellose der Staatslotterie von North Carolina. Im April 2017 sackte er beim „Millionair‘s Bucks“-Spiel den 1-Million-Dollar Jackpot ein. Und spielte natürlich danach wöchentlich weiter. Es lohnte sich.

Im März 2019 folgte dann der nächste Hauptgewinn. Auch diesmal gewann Splawn eine Million Dollar mit einem „Cash Explosion“-Rubbellos. Der dritte Jackpot ist dagegen fast Peanuts für ihn. Er gewann „nur“ 100.000 Dollar mit einem 20 Dollar teuren „Premiere Cash“-Schein. Seine Reaktion laut eines Tweet der North Carolina Education Lottery: „Ich kann’s selbst nicht glauben. Es war mal wieder eine echt nette Überraschung. Gewinnen macht echt Spaß!“

Für Statistiker: Splawns Wahrscheinlichkeit den Jackpot zu knacken, lag 2017 bei 1 zu 1,248 Millionen – für den 2019er Gewinn lag sie sogar nur bei 1 zu 1,8 Millionen. Das Interessante: Laut Dr. Mark Glickman, Professor für Statistik an der Harvard Universität, sinken die Chancen eines Lottogewinners auf weitere Gewinne nicht. Dem Sender CNBC sagte er: „Egal ob du schon mal gewonnen hast oder seit 20 Jahren nur Nieten ziehst, die Wahrscheinlichkeit den Jackpot zu knacken, bleibt unverändert.“