Der Mann verpasste seinen Zug, weil er eine Zigarette rauchen war.
Der Mann verpasste seinen Zug, weil er eine Zigarette rauchen war. BildFunkMV/Imago

Schreckminuten für einen Raucher am Bahnhof von Bad Kleinen! Er war am Mittwoch nur kurz auf den Bahnsteig getreten, um eine Zigarette zu rauchen, da fuhr der Zug auch schon weiter – und zwar mit seinen zwei Welpen, aber ohne ihn!

Lesen Sie jetzt auch: Peinlich! Nachwuchsgrüne fällt bei Geschichtsquiz durch! >>

Durch seine Tabakleidenschaft verpasste der Hundebesitzer seinen Zug am Bahnhof der Kleinstadt in Nordwestmecklenburg. Das allein wäre weniger schlimm, wenn im Zug nicht die Welpen des Mannes gesessen hätten. Die zwei Hunde reisten so zunächst allein weiter.

Mann wollte nur kurz rauchen

Dem 54-Jährigen aus der Region Nauen war das Malheur passiert, nachdem der Zug schon eine Stunde an einem Bahnsteig in Bad Kleinen gestanden hatte, berichtet die Bundespolizei. Er war am Mittwoch mit den Tieren und etlichen Gepäckstücken von Wismar über Schwerin nach Nauen unterwegs.

Die süßen Hundewelpen lagen in einer Tragetasche im Zug.
Die süßen Hundewelpen lagen in einer Tragetasche im Zug. Bundespolizei

Als sich der Zug weiterhin nicht bewegte, trat der Mann für eine kurze Zigarette auf den Bahnsteig. Doch es kam, wie es kommen musste: Raucher wissen, dass beim Anzünden der Zigarette immer der Bus kommt – oder der Zug abfährt. Und auch hier war es so: Obwohl das Fahrzeug vorher lange gestanden hatte, schlossen sich die Türen und der Zug fuhr ohne den Mann weiter.

Schaffnerin holt die Welpen aus dem Zug und gibt sie der Polizei

Doch Glück im Unglück: Die beiden reinrassigen Shih-Tzu-Welpen fielen einer Zugschaffnerin auf, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag sagte. Die Zugbegleiterin übergab die jungen Hunde am Hauptbahnhof Schwerin der Bundespolizei. Die Beamten übergaben sie dann dem im nächsten Zug nachgereisten Halter. Zuvor musste der Halter noch einen Eigentumsnachweis für seine Tiere erbringen. Doch der Halter war überglücklich, dass seine Tiere durch sein Versehen nicht in die falschen Hände gerieten.

Lesen Sie auch: Berliner Fuchs klaut Frau das Telefon aus der Handtasche >>

Und selbst nach der Rückgabe der Hundewelpen war die Geschichte noch nicht vorbei. Denn wegen des Durcheinanders fuhr das meiste Gepäck des Mannes – zwei Koffer und zwei Rucksäcke – ohne ihn nach Nauen. Dort bekam der 54-Jährige dann auch sein Gepäck wieder. „Ob der Mann nach dem Schreck immer noch raucht, wissen wir aber nicht“, sagte ein Polizeisprecher.