Evergreen „Lustiges Taschenbuch“: Die bunten Bände rund um die Einwohner von Entenhausen sind bei alt und jung noch immer sehr beliebt. Foto: imago images/Frank Sorge

Zum 50. Jubiläum der ARD-Reihe „Tatort“ verneigt sich auch Donald Duck vor dem Krimiklassiker. Das neue „Lustige Taschenbuch“ ist ein „Tatort“-Special, wie Egmont Ehapa am Montag in Berlin mitteilte. Der Titel: „Zurück am Tatort Entenhausen“.

Schon das Titelblatt mit einem skeptisch blickenden Augenpaar in vier verschiedenen Einstellungen ist eindeutig von dem kultigen „Tatort“-Vorspann inspiriert. Und die erste Geschichte „Taxi nach Entenhausen“ ist eine Hommage an den ersten Fall des TV-Krimis.

Lesen Sie auch: Der Kult-Krimi feiert runden Geburtstag: 50 Dinge, die Sie vermutlich noch nicht über den „Tatort“ wussten >>

„Der erste Tatort ‚Taxi nach Leipzig‘ lief 1970 und begründete eine deutsche Fernsehtradition. Das mussten wir natürlich aufgreifen,“ sagte Peter Höpfner, der das Projekt für das Verlagshaus entwickelte.

In „Taxi nach Entenhausen“ locken Gangster alle wichtigen Ermittler der Stadt – ihre Hundegesichter haben bemerkenswerte Ähnlichkeit mit „Tatort“-Stars – zu einer falschen Geburtstagsfeier und sperren sie ein. Donald startet mit Kommissar Schimauski eine Befreiungsaktion. Schimauski trägt natürlich stilvoll eine beige Armeejacke, wie sie auch Götz George in der Rolle des Horst Schimanski immer anhatte.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Show finden Sie hier >>

Gemeinsam treten die Guten gegen das schwarze Phantom, Kater Karlo, Gundel Gaukeley und die Panzerknacker an, die sich schon gefreut hatten, endlich unbehelligt Donalds Heimat plündern zu können.

Lesen Sie auch: Jeder kennt diesen Imbiss aus dem TV: „Tatort“: Die Wurstbude der Kommissare kommt ins Museum >>

Ein kleines Highlight am Rande: Schauspieler Claus Dieter Clausnitzer, der im Münster-„Tatort“ den Vater von Kriminalhauptkommissar Frank Thiel (Axel Prahl) mimt, lieh sein Gesicht einem Taxifahrer in Entenhausen, der mit Donald eine rasante Verfolgungsjagd zu überstehen hat. Dazu Clausnitzer: „Ich habe ja einen internationalen Führerschein und darf überall fahren, auch in Entenhausen. Das finde ich richtig toll, dass ich dabei sein darf und sozusagen eine Comic-Figur spiele. Da kann man so richtig überziehen und das mache ich sehr gern“ Das Heft ist ab Dienstag im Handel.

Der erste „Tatort“-Krimi wurde am 29. November 1970 ausgestrahlt.