London: Polizisten stehen in der Nähe des Tatorts, nachdem nahe einer Kirche Schüsse aus einem fahrenden Auto abgefeuert wurden. 
London: Polizisten stehen in der Nähe des Tatorts, nachdem nahe einer Kirche Schüsse aus einem fahrenden Auto abgefeuert wurden.  dpa/James Manning/PA Wire

Ein Trauergottesdienst in London. Plötzlich fallen Schüsse. Vier Frauen und zwei Mädchen im Alter von sieben und zwölf Jahren werden verletzt – die Siebenjährige lebensgefährlich. Wie die Polizei in der britischen Hauptstadt mitteilte, fielen die Schüsse am Samstag vor einer katholischen Kirche in der Nähe des Bahnhofs Euston. „Erste Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Schüsse aus einem fahrenden Auto heraus abgefeuert wurden“, erklärte die Metropolitan Police. 

Die vier Frauen, die bei dem Vorfall verletzt wurden, sind den Angaben zufolge 21, 41, 48 und 54 Jahre alt und befinden sich im Krankenhaus. Ihre Verletzungen seien aber nicht lebensbedrohlich, erklärte die Polizei. Die Zwölfjährige ist demnach bereits aus dem Krankenhaus entlassen worden, nachdem sie wegen leichter Verletzungen am Bein behandelt wurde.

Trauernde wollten gerade Tauben fliegen gelassen als die Schüsse fielen

„Jede Schießerei ist inakzeptabel, aber dass mehrere Leute, darunter zwei Kinder, mitten am Samstagnachmittag durch eine Schießerei verletzt werden, ist schockierend“, erklärte Polizeivertreter Ed Wells. An den Untersuchungen des Vorfalls seien lokale Beamte und spezialisierte Ermittler beteiligt.

Lesen Sie auch: Nepal: Flugzeug-Crash kurz vor der Landung >>

Lesen Sie auch: Polizei schnappt Hunderte Dealer nach Encrochat-Ermittlungen >>

Ein Augenzeuge sagte der Nachrichten-Website MyLondon, die Schüsse seien gefallen, als Trauernde nach dem Gottesdienst für eine Mutter und deren Tochter Tauben fliegen gelassen hätten. Der Priester Jeremy Trood sagte der Nachrichtenagentur PA, die 20-jährige Sara Sanchez und ihre Mutter seien beide im November gestorben. Sanchez starb Berichten zufolge an Leukämie, ihre Mutter kam aus Kolumbien nach London und starb nach dem Flug an einem Blutgerinnsel.