Lkw auf der Autobahn A7 bei Fulda (Symbolbild)
imago/MedienServiceMüller

Aufregung auf der Autobahn A7 bei Fulda. Am Ende stand ein Lasterfahrer ohne Hose auf der Fahrbahn. Zuvor hatte der Mann absichtlich beinahe zwei Unfälle verursacht, bevor er mit nacktem Hintern auf der Straße den Verkehr zum Erliegen brachte.

Der 39-Jährige habe auf der Autobahn zunächst einen anderen Lkw-Fahrer geschnitten, sei dann in Schlangenlinien weitergefahren und habe schließlich quer über alle Fahrstreifen gehalten. „Der Führer des Sattelzuges stieg aus und beleidigte mit seinem entblößtem Hinterteil die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer“, hieß es im Polizeibericht vom Mittwoch.

Schreie und Widerstand bei der Festnahme

Dann sei der Mann in Richtung Norden weitergefahren und habe einen anderen Laster abzudrängen versucht. Der betroffene 48-Jährige konnte einen Unfall nur verhindern, weil er auf einen Parkplatz auswich. Der 39-Jährige sei dem 48-Jährigen am Dienstag gefolgt und habe ihn ausgebremst. Anschließend stieg er laut Polizei aus und schlug mit dem Kopf gegen die Fahrertür des anderen Lasters. Die Flucht des aggressiven 39-Jährigen stoppte schließlich eine Streife. Bei seiner Festnahme habe der Mann geschrien und Widerstand geleistet.

Motive des Mannes oder ob er getrunken hatte, blieb zunächst unklar. Gegen eine Sicherheitsleistung konnte er die Wache verlassen. Er muss sich nun wegen eines halben Dutzends Verstößen verantworten.