Heinz und Lucia nehmen am „Single-Shopping“ in einem Supermarkt im fränkischen Volkach teil.  Foto: dpa/Nicolas Armer

Beim Einkaufen die große Liebe finden? Ein Supermarkt im unterfränkischen Volkach versucht während des Corona-Lockdowns behilflich zu sein und lockt freitagabends zum „Single-Shopping“.

„Schließlich machen es Ausgangssperre und Kontaktbeschränkung derzeit nicht leicht, einen Partner zu finden“, sagt Vize-Marktleiter Steven Schellhorn.

Jeden Freitag zwischen 18 und 20 Uhr können sich Singles am Eingang ein Herz mit einer Nummer schnappen und auf ihre Jacke pappen. Wird zwischen den Regalen ein attraktiver Single erspäht, kann die Nummer an der Kasse ausgerufen werden oder man hinterlässt seine Telefonnummer mit einer Nachricht.

Dafür sind Zettel ausgelegt, auf denen die Art der Kontaktaufnahme angekreuzt werden kann, wie zum Beispiel: „Ich würde mich freuen, dich auf einen Orangensaft in der Obstabteilung zu treffen.“

Auch die Freundinnen Annie und Juliete nehmen die Chance wahr, beim „Single-Shopping“ im Supermarkt vielleicht einen Partner zu finden.  Foto: dpa/Nicolas Armer

„Ich finde das eine gute Abwechslung“, sagt ein Mitarbeiter, der selbst ein rotes Herz auf der Brust trägt. Das Angebot gebe es zwar schon seit etwa zwei Jahren, sagt Schellhorn, aber erst seit Corona wurde der Stand mit den Herzen zum Hingucker.