Jack Russell Patron dient in der Ukraine als Sprengstoff-Spürhund.
Jack Russell Patron dient in der Ukraine als Sprengstoff-Spürhund. Telegram

Ein entzückender, Käse liebender Jack Russell wird derzeit im Internet gefeiert, wie kaum ein anderer Hund. Er hilft den ukrainischen Streitkräften, indem er Sprengstoff erschnüffelt. Schon 90 Sprengsätze hat er nördlich von Kiew gefunden. Und wird so zum Lebensretter im schrecklichen Ukraine-Krieg.

Der zwei Jahre alte Hund namens Patron hat Social-Media-Ruhm erlangt, nachdem ihn seine Truppe in Tschernihiw – nördlich von Kiew –, wo er „weiterhin dient“, auf Telegram vorgestellt hat. Er ist die „Seele und das Maskottchen“ der Gruppe und hilft dem staatlichen Rettungsdienst der Ukraine (SES) bei der Sprengstoffräumung.

Lesen Sie auch: Billy (3) „sah aus, als würde er sterben“ – weil er ein Ü-Ei gegessen hatte >>

90 Sprengsätze hat Patron bereits gefunden

Manchmal wird der Hund am Ende eines harten Arbeitstages mit einem käsigen Leckerbissen und einer Bauchmassage belohnt. „Danke, Freund, für deine unermüdliche Arbeit!“, heißt es im Telegram-Post des Rettungsdienstes. Und: „Patron hilft weiterhin Pyrotechnikern in der Region Tschernihiw, das Land von russischen ‚Geschenken‘ zu säubern.“ 90 Sprengsätze hat Patron bereits gefunden.

Der zwei Jahre alte Hund – genannt Patron – hat Social-Media-Ruhm erlangt, weil er im Krieg als Sprengstoff-Spürnase dient.
Der zwei Jahre alte Hund – genannt Patron – hat Social-Media-Ruhm erlangt, weil er im Krieg als Sprengstoff-Spürnase dient. Telegram

Ein Sprecher des Rettungsdienstes sagte, 54.000 Minen und Blindgänger, darunter fast 2000 Raketen, seien in der Ukraine bisher insgesamt gefunden und deaktiviert worden. Mehr als 600 Minenräumer seien in der gesamten Ukraine im Einsatz, berichtet die Washington Post.

Am Donnerstag wurde gemeldet, dass Pyrotechniker gemeinsam mit ukrainischen Rettungsdiensten die Region Kiew von Munition räumten. Auch in dieser Woche warnten die ukrainischen Behörden in der nordöstlichen Stadt Charkiw die Menschen, sich nicht in die Nähe von Landminen zu begeben, die auf die Stadt geworfen wurden. Am Montag sperrten Sicherheitskräfte ein Gebiet im Osten von Charkiw ab, als sie eine Reihe kleiner Sprengkörper räumten, die in Wohnstraßen verstreut waren.