Alida und Salvatore hatten ihren 50. Hochzeitstag. Im „Umarmungszelt“ im New Castelli’s Hospital bei Rom konnten sie sich nahe sein, trotz seiner Corona-Erkrankung. Foto: Cecilia Fabiano/LaPresse via ZUMA Press/dpa

Keine Umarmung, keine Küsse: Viele Covid-Patienten im Krankenhaus vermissen die Nähe ihrer Angehörigen sehr. In Italien, wo Familien oftmals besonders engen Kontakt pflegen, suchen Kliniken und Pflegeheime deshalb nach kreativen Lösungen.

So auch im „Nuovo Ospedale dei Castelli“ in Ariccia südlich von Rom. Dort helfen ein sogenannter Umarmungsraum und eine spezielle Kunststoff-Vorrichtung dabei, sich persönlich in den Arm zu nehmen. Die Plastik-Abtrennung hat schlauchartige Hüllen für die Arme.

Damit können Angehörige ihren Lieben, die sich auf dem Weg der Besserung befinden, nahe sein – etwa das Paar Salvatore und Alida, das seinen 50. Hochzeitstag feierte.

Lesen Sie auch: Wilde Party ohne Masken: Corona-Ärger für Trump! >>

Bei der ersten Präsentation der Umarmungsfolie vor einiger Zeit hatten Ärzte gesagt, dass mit mehr Glücksgefühlen vermutlich auch die Heilung beschleunigt werden könne.