Ein Mitglied einer bekannten indonesischen Punkrock-Band ist wegen Kritik an den Corona-Maßnahmen des Landes zu 14 Monaten Haft verurteilt worden. I Gede Ari Astina, Schlagzeuger der Gruppe Superman is Dead aus Bali, war im August wegen Verleumdung angeklagt worden. Der 43-Jährige hatte die indonesische Ärztekammer und Kliniken des Landes als „Lakaien der WHO“ (Weltgesundheitsorganisation) bezeichnet.

Der Musiker mit dem Künstlernamen Jerinx hatte auch kritisiert, dass sich Menschen mit Symptomen einem Corona-Test unterziehen müssen. Zuvor hatte er mit seinen Aussagen deutlich gemacht, dass er einer der vielen im Umlauf befindlichen Verschwörungstheorien anhängt. „Mein Klient ist sehr enttäuscht von dem Urteil“, sagte Astinas Anwalt Sugeng Teguh Santoso am Donnerstag.

Lesen Sie auch: Deep State, Neue Weltordnung, Endzeitphantasien: „QAnon“: Was steckt hinter den Verschwörungstheoretikern? >>

Superman is Dead aus dem balinesischen Ort Kuta wurde 1995 gegründet. Es ist die erste Punkrockband des Landes, die 2003 einen Vertrag bei einem marktführenden Musiklabel erhielt – Sony-BMG Indonesia.

Der südostasiatische Inselstaat mit mehr als 260 Millionen Einwohnern hat bislang mehr als 483.000 Infektionen erfasst. 15.600 Menschen sind den offiziellen Daten zufolge in Verbindung mit dem Virus gestorben. Indonesien ist das am schlimmsten betroffene Land in der Region. Die Regierung greift schon länger mit harten Strafen bei Corona-Verstößen durch.