Die Unfallstelle im Ostallgäu: Hier stürzte ein Kleinflugzeug ab. dpa/Nicolas Schäfers

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in einem Waldgebiet nahe der bayerischen Gemeinde Wald im Landkreis Ostallgäu ist am Montag ein Mensch ums Leben gekommen. Eine weitere Person wurde bei dem Unglück schwer verletzt, wie die Polizei Kempten am späten Montagabend mitteilte.

Flugzeugabsturz im Ostallgäu: Ein Mann stirbt, einer wird verletzt

Der 65-jährige Mann starb trotz Reanimationsversuchen noch an der Unglücksstelle. Sein 53-jähriger Begleiter wurde ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Bei welchem der beiden Männer es sich um den Piloten gehandelt hat, war zunächst unklar.

Den Polizeiangaben zufolge beobachteten Zeugen, wie die einmotorige Propellermaschine des Typs „Breezer C“ deutlich an Höhe verlor und schließlich in das Waldstück stürzte. Dabei blieben Wrackteile in einigen Metern Höhe in einem Baum hängen. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Freiwilligen Feuerwehr fanden das Flugzeug völlig zerstört vor und befreiten die beiden Insassen aus dem Wrack. Laut einem Polizeisprecher startete die Maschine vom rund 15 Kilometer entfernten Flugplatz Kempten-Durach.

Lesen Sie auch: R. Kelly droht lebenslange Haft >>

Die Ursache des Absturzes war zunächst nicht bekannt. Ein Gutachter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung inspizierte das Wrack. Auch die Kriminalpolizei ermittelte unter Leitung der Staatsanwaltschaft Kempten.