Mithilfe der Daten der Smartphone-Sensoren entwickelten die Forscher einen Algorithmus, der mit 90-prozentiger Sicherheit vorrausagen konnte, wann sich der Handy-Besitzer high war und wann nicht. Imago Images

Kiffer aufgepasst. Euer Handy weiß, wenn ihr high seid! Zumindest wenn man einen von Forschern der Ruthers Universität in New Brunswick (US-Bundesstaat New Jersey) entwickelten Algorithmus zur Hilfe nimmt. Dieser kann laut einer Studie im Fachjournal „Drug and Alcohol Dependence“ in 9 von 10 Fällen Cannabis-Einfluss richtig voraussagen.

Die Wissenschaftler des Instituts für Gesundheitswesen hatten Freiwillige im Alter von 18 bis 25 angeworben, die mindestens zwei Mal die Woche einen Joint rauchten. Die Kiffer mussten immer ihr Handy mit sich führen und per Selbstangabe über die nächsten 30 Tage genau protokollieren, wann und wieviel Marihuana sie konsumiert hatten.

Mithilfe der Daten der Smartphone-Sensoren entwickelten die Forscher einen Algorithmus, der mit 90-prozentiger Sicherheit vorrausagen konnte, wann sich der Handy-Besitzer high war und wann nicht. Studienleiterin Tammy Chung: „Wir haben dazu die Daten vom internen GPS, das Aktivität und die verbundene Uhrzeit anzeigt, benutzt. Und den eingebauten Beschleunigungsmesser, der verschiedene Bewegungen wie hin- und herschaukeln und verschiedene Neigungswinkel erkennt. Aus dieser Kombination können wir sehr genau erkennen, ob sich jemand im Cannabis-Rausch befindet.“

Lesen Sie auch: Immer mehr Menschen kiffen zu viel! Überraschend: Vor allem in DIESER Altersgruppe gibt es einen krassen Anstieg beim Cannabis-Konsum >>

Der Algorithmus könnte unter anderem die Beamten der Verkehrspolizei aber auch Gesundheitsbehörden dabei unterstützen, zu ermitteln, ob eine Person unter Drogen-Einfluss aller Art steht.