Karim Benzema im Trikot des spanischen Rekord-Vereins Real Madrid.  Foto: imago images/Jack Abuin

In der seit Jahren schwelenden Sextape-Erpressungsaffäre haben französische Ermittler einen Prozess gegen den Real-Madrid-Stürmer Karim Benzema beantragt. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft von Versailles bei Paris berichtete, werde dem Fußballstar Beihilfe zu einem Erpressungsversuch vorgeworfen.

Nach den französischen Justizregeln liegt es nun in der Hand eines Ermittlungsrichters, ob es tatsächlich zu einem Prozess kommt. Die Verteidigung Benzemas hatte die Vorwürfe nach früheren Berichten zurückgewiesen. Wann es zu einem Prozess kommen könnte, blieb offen.

Prozess für vier weitere Beschuldigte

Wegen einer Verwicklung in die Affäre hatte Benzema die Europameisterschaft 2016 im eigenen Land verpasst. Er wird verdächtigt, bei der Erpressung des französischen Mittelfeldspielers Mathieu Valbuena als Komplize agiert zu haben. Dieser hatte im Juni 2015 einen Anruf bekommen, bei dem ihm mit der Veröffentlichung eines intimen Videos gedroht wurde.

Laut Agentur soll es ebenfalls einen Prozess geben für vier weitere Beschuldigte in der Affäre. Das Verfahren gegen den früheren französischen Nationalspieler Djibril Cissé solle hingegen eingestellt werden.