Der französische Schauspieler Gérard Depardieu. Foto: AFP/Anne-Christine Poujoulat

Die französische Staatsanwaltschaft hat beim zuständigen Untersuchungsrichter die Wiederaufnahme der Ermittlungen gegen Filmstar Gérard Depardieu wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung beantragt. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Justizkreisen in Paris.

Eine 20-jährige Schauspielerin beschuldigt Depardieu, sie im August 2018 vergewaltigt zu haben. Die Staatsanwaltschaft ließ die Anklage im Juni 2019 aufgrund mangelnder Beweise fallen. Daraufhin reichte die Schauspielerin ihre Vorwürfe erneut ein. Aufgrund der französischen Gesetzeslage führt dies automatisch zu einer erneuten Ermittlung durch eine Behörde. Die Staatsanwaltschaft in der südfranzösischen Stadt Aix-en-Provence hat den Fall an Paris weiter gegeben.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Depardieu weist die Vorwürfe entschieden zurück. Sein Anwalt, Hervé Temime zeigt sich unbeeindruckt in Bezug auf die erneuten Ermittlungen, da dies ein automatisches Verfahren sei.