Ein Rettungshubschrauber brachte die Frau in eine Klinik. Foto: Imago/horsten Gutschalk

Eine 19-Jährige ist in Rheine 50 Meter in eine mit Wasser gefüllte Kiesgrube gestürzt und hat sich dabei verletzt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war die Frau am Montagabend mit ihrem 18 Jahre alten Begleiter über einen Zaun geklettert und an der Grube entlangspaziert.

Die beiden setzten sich demnach an den Rand der Grube, um auf den See zu schauen. Ein Teil des Untergrundes sei weggebrochen, so dass die junge Frau etwa 50 Meter in die Tiefe rutschte. Dabei sei sie verletzt worden. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Ihr Begleiter blieb bei dem Vorfall unverletzt.