Polizisten suchen am Tatort nach Spuren. Foto: dpa

Hamburg -Ein Mann hat am Sonntagnachmittag einen 26-Jährigen vor der Hamburger Synagoge mit einem Klappspaten angegriffen und verletzt. Das teilte die Polizei am Abend mit. „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR hatten zuvor von einer „offenbar antisemitischen Attacke“ berichtet, bei der ein Mann in militärischer Kleidung einen jüdischen Studenten mit einer Schaufel attackiert habe. Nach dpa-Informationen soll der 29-Jährige einen Zettel mit einem Hakenkreuz in seiner Hosentasche gehabt haben.

Zu den Hintergründen der Tat äußerte sich die Polizei zunächst nicht. Ein 29 Jahre alter Mann, der „bundeswehrähnliche Kleidung“ trug, habe dem 26-Jährigen mit dem Spaten auf den Kopf geschlagen und ihn dabei erheblich, aber nicht lebensgefährlich verletzt, hieß es.