Flugreise in Zeiten der Corona-Pandemie.
Foto: imago images

Japaner besitzen derzeit die wertvollsten Reisepässe der Welt: Damit können sie nämlich visafrei in 191 Länder der Welt reisen beziehungsweise bekommen ihr Visum bei der Einreise. Keinem anderen Volk der Welt stehen damit weltweit so viele Türen offen wie den Japanern, wie aus der diesjährigen Erhebung der Londoner Anwaltskanzlei Henley & Partners hervorgeht.

Die Kanzlei wertet dafür unter anderem Daten der Internationalen Luftverkehrs-Vereinigung (IATA) aus und gibt Reisenden Hinweise, in welche Länder sie mit ihrem Pass reisen können und ob ein Visum notwendig ist.

Auf Platz zwei folgt Singapur (190), gefolgt von Deutschland und Südkorea, die sich mit 189 visafreien Destinationen den dritten Platz teilen. In dem Länder-Ranking sind zwar die gegenwärtigen Reisebeschränkungen in Folge der Corona-Pandemie nicht berücksichtigt. Die Krise stelle jedoch die Gewissheit von Besitzern einst ebenfalls wertvoller Reisepässe plötzlich in Frage, wie das Beispiel Europa zeige: So können Reisende aus den USA und den meisten anderen Ländern wegen Corona weiterhin nicht in die EU einreisen. Umgekehrt können deutsche oder Angehörige eines anderen Schengenstaates in aller Regel nicht in die USA einreisen.

Für zahlreiche andere Länder gelten coronabedingte Reisewarnungen - diese sind jedoch nicht mit einem Reiseverbot gleichzusetzen. So können Bundesbürger durchaus in die Türkei reisen, müssen jedoch bei der Rückreise mit einer Quarantäne rechnen - es sei denn, sie können einen aktuellen, negativen Coronatest vorweisen.

Japaner genießen die größte Reisefreiheit

Asiaten haben schon seit Jahren laut Erhebung der Anwaltskanzlei mit ihren Reisepässen die größte Reisefreiheit. So rangierte Japan bereits zuvor an erster Stelle. Die Regierung in Tokio sieht darin einen Beweis für die Vertrauenswürdigkeit, die Japan international genieße. Japan ist nicht nur die Nummer drei der Weltwirtschaft, sondern gilt auch als eines der sichersten Länder der Welt. So findet sich Japan, das die Corona-Krise nach eigenen Angaben inzwischen so gut wie im Griff hat, als eines von nur 14 Ländern der Europäischen Union wieder, die seit dem 1. Juli wieder in die EU einreisen dürfen. Für die USA, die im Länder-Ranking auf Platz sieben rangieren, werden die Einreisebeschränkungen der EU dagegen weiter aufrechterhalten.

Auch Deutschland gewährt Menschen aus elf Staaten außerhalb der Europäischen Union wieder die unbeschränkte Einreise. Für Japan wie auch für Südkorea und China gelten die Lockerungen der Mitte März in der Corona-Krise verhängten Beschränkungen allerdings nur unter Vorbehalt, wenn diese Länder auch Menschen aus Deutschland wieder die Einreise erlauben. Bislang lässt Japan nämlich - bis auf wenige Ausnahmefälle - keine Deutschen einreisen. Auch eine Wiedereinreise für in Japan lebende Deutsche mit dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung lässt Tokio bislang nicht zu. Japan ist das einzige G7-Land mit solch strikten Einreisebestimmungen.