Janet Jackson spricht in einer neuen Doku auch über ihren Bruder Michael. Imago/ZUMA Wire (2)

Seit ihrer Kindheit kämpft sie gegen Gewichtsprobleme an. In einer neuen, offenherzigen Dokumentation des Kabelsenders „Lifetime“ enthüllt Janet Jackson jetzt, wie sehr sie unter dem großen Schatten ihres Bruders Michael gelitten hatte. Zudem gibt sie ihm eine Mitschuld daran, dass sie an Gewichtsproblemen leidet. Sie verrät, dass Michael sie schon als kleines Mädchen wegen ihres angeblichen Übergewichts gehänselt und sie unter anderem „Schweinchen“ tituliert hatte.

Janet Jackson: Michael hat mich immer wieder beleidigt

Laut der 55-Jährigen hallen die „grausamen Sprüche“ des späteren „King of Pop“ bis heute in ihrem Kopf: „Mike hat mir immer wieder Namen an den Kopf geworden wie Schwein, Pferd, Sau, Kuh oder Flittchen. Er hat dann immer laut gelacht und ich habe mitgelacht. Aber tief im Inneren hat mir das sehr wehgetan. Wenn jemand zu dir sagt, du bist zu dick, dann bleibt das hängen!“

Während sie als Kinder sehr eng gewesen waren, hatte sich Janets Beziehung zu Michael im Laufe der Jahre immer mehr abgekühlt: „Der Bruch kam, als er mit ‚Thriller‘ erfolgreich war. Da sind wir zum ersten Mal getrennte Wege gegangen. Es hat keinen Spaß mehr gemacht, mit ihm zusammen was zu machen.“

Lesen Sie auch: Nach Bataclan-Attentat: Französischer Chirurg bietet Röntgenbild von Terror-Opfer zum Verkauf an >>

1993 zusammen auf der Grammy-Verleihung: Janet und Michael Jackson. Imago/ZUMA Wire

Als „Jacko“ 1993 vom 13-jährigen Jordan Chandler beschuldigt wurde, ihn sexuell missbraucht zu haben, hatte das auch für Janet negative Konsequenzen: „Es war so frustrierend. Wir hatten unsere getrennten Leben. Und auch wenn er mein Bruder war, das Ganze hatte nichts mit mir zu tun.“

Als Michael dann mit Chandlers Eltern einen außergerichtlichen Vergleich über 23 Millionen Dollar abschloss, war Janet dagegen: „Michael hat gezahlt, weil er wollte, dass die Sache endlich vorbei ist. Doch das sah dann so aus, als sei er schuldig.“ Was gleichzeitig ihren größten Werbedeal aller Zeiten sabotierte: „Ich sollte einen Vertrag mit Coca Cola unterschreiben. Und was passierte? Coca Cola sagte ‚Nein danke!‘ Das war wie Sippenhaft, oder wie man das nennt!“

Janet Jackson konnte Beziehung zu Michael nicht retten

Danach habe sie dennoch versucht, ihr Verhältnis mit Michael wieder zu kitten, um ihn in den schweren Zeiten zu unterstützen. Doch er sei abweisend und kühl zu ihr gewesen: „Ich wollte, dass es wieder so wird wie in alten Zeiten zwischen uns. Doch die alten Zeiten waren vorbei.“

Als sie dann zusammen den Song „Scream“ aufnahmen, ging „Jackos“ Team sicher, dass die Geschwister beim Dreh des Musikvideos nie zusammen am Set waren: „Es war so, als wollte seine Plattenfirma uns gegeneinander ausspielen. Er hat nur nachts gedreht und ich nur tagsüber. Es tat sehr weh. Ich wollte eigentlich an seiner Seite in die Schlacht ziehen und nicht gegen ihn kämpfen.“ Dennoch gibt sie auch zu, dass der Nachname Jackson ihr dank Michael viele Türen in der Musikbranche geöffnet hat: „Ich bin darüber sehr dankbar. Und dennoch wollte ich immer meine eigene Identität entwickeln.“

Lesen Sie auch: Dschungelcamp, Tag 4: Pärchen-Stress, Rassismus-Skandal und nur zwei Sterne in der Prüfung – dieser Tag war traurig >>

Janet ist solo und zieht ihren Sohn Eissa (5) als alleinerziehende Mutter groß. 2017 ließ sie sich von ihrem dritten Ehemann Wissam Al Mana scheiden. Mit dem Milliardär aus Katar und Vater ihres Kindes war sie fünf Jahre verheiratet gewesen. Ihre erste Ehe mit dem Sänger James DeBarge hatte 1984 nur ein Jahr gedauert, ihre zweite mit dem Tänzer Rene Elizondo Jr. von 1991 bis 2000. Laut der Doku „habe ich meinen Traum von Liebe noch nicht aufgegeben.“ Jackson weiß aber auch, dass es für sie noch härter ist als für andere, Mr. Richtig zu finden: „Es ist besonders schwierig, wenn du in der Öffentlichkeit stehst und nach Liebe suchst. Aber eine gesunde Beziehung wäre in der Zukunft schon sehr schön für mich!“