Ein Mann hatte die Mona Lisa im Louvre mit einer Torte beworfen. Imago/IP3Press Twitter/LukeXC2002

Es war einer der skurrileren Tage im Pariser Louvre: Am Sonntag hatte ein Mann die berühmte Mona Lisa von Leonardo da Vinci mit einer Torte beworfen. Für diese Tat, die laut Polizei nicht das Ziel hatte, das bekannte Gemälde zu beschädigen, hatte sich der Mann als alte Frau verkleidet.

Mann bewarf Mona Lisa im Louvre mit Torte

Der Mann hatte sich für seinen Tortenwurf in einen Rollstuhl gesetzt, sich eine halblange, schwarze Perücke, sowie einen Hut aufgezogen und sich einen Schal um die Schultern gelegt. In dem Saal, in dem die Mona Lisa ausgestellt ist, rollte er nach vorne, stand aus seinem Rollstuhl auf und warf mit der Torte nach dem Gemälde.

Lesen Sie auch: Olaf Scholz vergleicht Klima-Aktivisten mit Nazis – und erntet dafür scharfe Kritik! >>

Lesen Sie auch: Horoskop für Dienstag, den 31. Mai 2022: Das bringt heute Ihr Tag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Das wurde dabei allerdings nicht beschädigt, da es stets von einer Schicht Panzerglas geschützt wird. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann das auch wusste und nicht vorhatte, die Mona Lisa zu beschädigen. Vielmehr geht sie davon aus, dass es sich um eine Protestaktion des Mannes gehandelt habe.

Mona Lisa mit Torte beworfen: Das könnte dahinter stecken

Zahlreiche Menschen beobachteten die Szene und filmten die Momente danach. Auf diesen Aufnahmen ist auch zu sehen, wie der Mann anschließend Rosenblätter auf dem Boden verteilte und dann von Sicherheitskräften abgeführt wurde. Auf einem Video ist zu sehen, dass der Mann dabei rief: „Denkt an die Erde! Es hat Leute, die dabei sind, die Erde zu zerstören!“ Auf einem anderen Video ist zu sehen, wie ein Louvre-Mitarbeiter die Tortenreste von der Schutzscheibe abwischt.

Jetzt auch lesen: „Wir können gar nicht mehr lästern“: ZDF-Fernsehgarten-Fans enttäuscht von Andrea Kiewels Outfit >>

Gemälde Mona Lisa: Schon mehrfach wurde es angegriffen

Es ist nicht das erste Mal, dass die Louvre-Besucher es auf die Mona Lisa abgesehen haben. Im Jahr 2009 hatte ein Russe das Kunstwerk mit einer Teetasse beworfen. Auch hier konnte die Panzerglas-Vitrine aber eine Zerstörung verhindern. Von einer Attacke aus den 1950er Jahren als zwei Angreifer Säure und einen Stein auf das Bild warfen, trug das Werk von Leonardo da Vinci allerdings kleinere Beschädigungen davon.

Lesen Sie auch: Thronjubiläum und erster Geburtstag: Lernen sich Queen Elizabeth und Ur-Enkelin Lilibet Diana endlich kennen? >>

Das Gemälde entstand in den Jahren 1502 und 1503. Trotz jahrelanger Forschung ist übrigens nicht klar, wen das Universalgenie Leonardo da Vinci hier gemalt hatte. Die Theorien gehen von einer fiktiven Person über die Tuchhändler-Gattin Lisa de Giocondo, die Markgräfin Isabella d'Este bis hin zu da Vincis Schüler und möglichen Geliebten Salaj. Wirklich klären lassen wird sich das wohl nicht.