Das RKI registriert 8324 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 4996 Ansteckungen gelegen. Moritz Frankenberg/dpa

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages hat sich sprunghaft erhöht. Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 8324 Neuinfektionen - und damit über 4400 mehr als am Vortag (3912). Das geht aus Zahlen vom Mittwochmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.09 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 4996 Ansteckungen gelegen. Zuletzt lag der Wert am 21. Mai über 8000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden.

Darüber hinaus stieg die Sieben-Tage-Inzidenz weiter an und über die Marke von 40. Nach Angaben des RKI lag sie bei 40,8 - am Vortag hatte der Wert 37,4 betragen, vor einer Woche 25,1. Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Hohe Inzidenz auch in Berlin

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 22 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 14 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3 835 375 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Auch in Berlin breitet sich das Corona-Virus weiter aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwoch bei 69,2. Die Zahl steht für Ansteckungen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Vortag betrug der Wert 66,2.

553 neue Corona-Fälle wurden in Berlin gemeldet. Damit liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich nachweislich mit dem Virus angesteckt haben, in der Hauptstadt nun bei 187 681. Nach den RKI-Daten sind keine zusätzliche Todesfälle zu verzeichnen. Insgesamt sind bisher 3587 Menschen in der Hauptstadt in Zusammenhang mit einer Ansteckung mit dem Virus gestorben.