Auch der Mann aus dem Kreis Schwandorf lies sich testen. Doch er wartete nicht das Ergebnis ab. Foto: dpa/Matthias Balk

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Nachrichten wie diese über den Ticker laufen. Zu sehr haben sich die Menschen nach den niedrigen Infektionszahlen im Mai und Juni sicher gefühlt, fuhren in den Urlaub und trafen sich in immer größeren Gruppen. Nun müssen nach einem bestätigten Corona-Fall in Bodenwöhr im Landkreis Schwandorf 120 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Die Kontakte seien im privaten Bereich geschehen, teilte das Landratsamt auf seiner Seite mit. Laut „Mittelbayerischer Zeitung“ hatte ein nach einer Italienreise positiv getesteter Mann an einer Geburtstagsparty mit rund 100 Gästen teilgenommen, noch bevor er sein Ergebnis erhalten hatte. Die anderen 20 Menschen seien weitere Kontaktpersonen des Mannes.

Lesen Sie alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Coronavirus-Newsblog >>

Der Mann hatte sich laut Zeitung bei der Rückkehr am Donnerstag an der Grenze bei Kiefersfelden kostenlos testen lassen und am Sonntag sein Ergebnis erhalten - da hatte er aber schon kräftig gefeiert. Seinem Gastgeber hatte er laut Zeitung gesagt, ihm sei an der Grenze zugesagt worden, bei einem positiven Ergebnis binnen 24 Stunden informiert zu werden. Weil ein Anruf ausblieb, habe er an der Feier teilgenommen. Alle Kontaktpersonen sollen nun getestet werden.