In einem Wald in Russland wurden Diamanten im Wert von 1,7 Millionen Euro gefunden (Symbolbild). Foto: Imago Images

Drei Jahre nach dem Diebstahl von Schmuck im Wert von umgerechnet mehr als 1,7 Millionen Euro in Russland hat der Besitzer seine wertvollen Diamanten wieder. „Das sind die angenehmsten Momente unserer Arbeit“, sagte der Innenminister der Republik Tatarstan, Artjom Chochorin, bei der Übergabe am Freitag in Kasan. Gezeigt wurde der Schmuck bei einer Messe in Kasan etwa 720 Kilometer östlich von Moskau während der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

Beim Abbau der Ausstellung seien die Diamanten gestohlen worden, teilten die Behörden mit. Überwachungskameras hätten die Ermittler schließlich zu einem Kolumbianer geführt, der das Land zu dem Zeitpunkt bereits verlassen hatte. Er sei aber 2019 in Argentinien festgenommen und danach nach Russland ausgeliefert worden.

Lesen Sie auch: Nach der Festnahme in Neukölln: Warum die Juwelendiebe vom Grünen Gewölbe nicht untertauchen wollten

Den Behörden zufolge gab er zu, den Schmuck in einem Wald bei Kasan vergraben zu haben. Er habe sich aber nicht mehr an die genaue Stelle erinnert, hieß es. Die Polizei musste deshalb großflächig Gebiete „umpflügen“. Schließlich wurden vier Säcke mit Schmuck gefunden.