Feuerwehrfahrzeuge stehen bei einem ausgebrannten Fahrzeug auf der Autobahn 66. Bei einem Unfall auf der Autobahn 66 bei Hofheim am Taunus (Main-Taunus-Kreis) ist ein Mensch ums Leben gekommen. Foto: Robin von Gilgenheimb/Wiesbaden112.de/dpa

Wer diese Bilder sieht, dem ist sofort klar, dass da kein Mensch lebend rausgekommen sein kann. Ein völlig ausgebrannter Lamborghini steht quer auf der A 66 bei Hofheim am Taunus (Main-Taunus-Kreis). Auch ein Skoda geht bei dem Mega-Crash am Samstag in Flammen auf. Dessen Fahrer überlebt das Drama nicht. Rettungskräfte können aus dem Wrack nur eine Leiche bergen.

Lesen Sie auch: Raser in Berlin: So kommen junge Männer an 700-PS-Autos – für unter 200 Euro >>

Ein Polizeisprecher sagte hessenschau.de , es habe zuvor ein illegales Autorennen mit zwei Lamborghinis und einem Porsche gegeben. Der Unfall-Raser habe die Kontrolle verloren, sei gegen die Mittelleitplanke gekracht und anschließend in einen nicht an dem Rennen beteiligten Skoda. Beide Fahrzeuge standen sofort in Flammen. Der unschuldige Skoda-Fahrer überlebte nicht. Der 29-jährige Fahrer des Lamborghinis wurde verletzt und kam in ein Krankenhaus. Mittlerweile konnte er aus der Klinik entlassen werden und wurde in Gewahrsam genommen.

Lesen Sie auch: In Berlin tummeln sich die PS-Protzer: Jedes dritte Auto schafft Tempo 200 >>

Weil in der Folge des Unfalls weitere Autos zusammenstießen, seien insgesamt vier Menschen verletzt worden, berichtet die Polizei. Ein 55 und ein 58 Jahre alter Fahrer kamen nach Auskunft des Sprechers in eine Klinik. Ein 18-jähriger Fahrer sei nicht in ärztlicher Behandlung.

Unterdessen fahndet die Polizei auch am Sonntagmorgen weiter nach einem der drei Fahrer. Der Sportwagen des Flüchtigen wurde in Hofheim sichergestellt, wie die Polizei in der Nacht zu Sonntag mitteilte. Der zweite der drei Fahrer, ein 26 Jahre alter Mann, habe sich inzwischen der Polizei gestellt. Sein Auto wurde in Nordrhein-Westfalen gefunden.