Ein NASA-MODIS-Satellitenbild zeigt die Ausmaße des Hurrikan „Ida“. Noaa/Planet Pix via ZUMA Press Wire/dpa

Dieser Hurrikan geht in die Geschichte ein. „Ida“ ist der schlimmste Hurrikan in Louisiana seit den 1850er-Jahren. Zerrissene Dächer, massive Überschwemmungen sowie lebensgefährliche Winde und Sturmfluten sind die Folge. Es gibt bereits Tote. Und in einem Krankenhaus wurden Patienten sogar von Hand beamtet, als „Ida“ sowohl Strom als auch das Notstrom-Aggregat lahmlegte.

Während der zerstörerische Sturm der Kategorie vier, der den ganzen Sonntag über Louisiana hinwegfegte, in Galliano einem Krankenhaus ein Teil des Daches wegriss, kämpfte eine Klinik in Thibodaux mit der medizinisch notwendigen Stromversorgung. Selbst ein Notstromaggregat funktionierte laut Medienberichten nicht mehr. Krankenhausmitarbeiter mussten Intensivpatienten in eine andere Etage transportieren – über das Treppenhaus und mithilfe der alten Schule: Krankenschwestern und Ärzte beatmeten die Patienten per Hand.

Hurrikan „Ida“ kostet Menschenleben in Louisiana

Dr. Joe Kanter, Chef der Gesundheitsbehörde in Louisiana, erklärte, dass alle anderen Generatoren im Krankenhaus in Ordnung seien: „Aufgrund der unbekannten Auswirkungen, die der Sturm noch haben kann, beobachten wir die Situation genau. Wir bieten unseren Patienten und Mitarbeitern weiterhin eine sichere Umgebung.“

Ein Arbeiter eines Versorgungsunternehmens fotografiert die Wellen, die in Bay Saint Louis, Missouri, gegen eine Ufermauer im städtischen Jachthafen schlagen, während die äußeren Bänder des Hurrikans „Ida“ eintreffen.
Steve Helber/AP/dpa

Hurrikan „Ida“ zog fast fünf Stunden lang als Sturm der Kategorie vier landeinwärts durch Louisiana. Das Nationale Hurrikanzentrum in Miami (NHC) warnte vor heftigem Regen, einer „lebensgefährlichen Sturmflut“ und katastrophalen Windböen. Der Wirbelsturm habe beim Erreichen der Küste Windgeschwindigkeiten von rund 240 Kilometern pro Stunde mit sich gebracht.

Rund neun Stunden später stufte das NHC den Sturm auf Stufe zwei (von fünf) herab, die Böen erreichten aber immer noch Geschwindigkeiten von bis zu 175 Stundenkilometern. Louisiana rief den Notstand aus. Gouverneur John Bel Edwards sagte, Hurrikan „Ida“ könnte der schlimmste Hurrikan des Staates seit den 1850er-Jahren sein. Mindestens ein Mensch starb. Er sei von einem umstürzenden Baum tödlich verletzt worden, teilte das örtliche Sheriff-Büro am Sonntagabend (Ortszeit) auf Facebook mit.

„Ida“ traf in Louisiana auf den Tag genau 16 Jahre nach der Ankunft des verheerenden Hurrikans „Katrina“ auf Land. „Katrina“ hatte in und um New Orleans katastrophale Schäden und Überschwemmungen verursacht. Damals kamen rund 1800 Menschen ums Leben. Seither wurden in der Region allerdings Milliarden Dollar in den Hochwasserschutz investiert.