Vor Gericht hatte er dann nichts mehr zu lachen: Reality-TV-Star Nicolas Puschmann.
Vor Gericht hatte er dann nichts mehr zu lachen: Reality-TV-Star Nicolas Puschmann. IMAGO/mix1

„Prince Charming“ ganz uncharmant: Nicolas Puschmann musste am Dienstag als Zeuge vor dem Hamburger Amtsgericht aussagen. Er hatte Anzeige gegen einen Security-Mann vom Weihnachtsmarkt „Santa Pauli“ erstattet. Dieser habe ihn 2021 geschlagen und „Schwuchtel“ genannt. Doch das Gericht kam zu dem Urteil: stimmt nicht.

Angeklagter Adriano P. habe aus Notwehr gehandelt

Laut Verteidigung sei ihr Mandant, der Security-Mann Adriano P., zum Weihnachtsmarkt „Santa Pauli“ gerufen worden, weil zwei Personen dort einen Wasserschlauch abgerissen hätten. Vor Ort sei er dann auf Nicolas Puschmann und einen Begleiter getroffen, auf die die Beschreibung passte. Er habe den beiden einen Platzverweis erteilt. Darauf kam es zu einem handfesten Streit. „Adriano P. hat ihn nicht mit der Faust geschlagen, sondern hat ihn lediglich mit der Hand von sich gestoßen und das in Notwehr, nachdem seitens des Anzeigenden nach ihm geschlagen worden ist“, so der Verteidiger Christian Lange.

Lesen Sie auch: Alle Fragen, alle Antworten: Fußgängerzone Friedrichstraße: So wird die historische Mitte Berlins umgebaut>>

„Der Herr Puschmann hat sich daneben benommen“

Zeugin Renata Behneke bestätigte die Aussagen des Angeklagten. Sie hatte einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt und hatte alles beobachtet. Im RTL-Interview erinnert sie sich an die Situation: „Der Herr Puschmann hat sich daneben benommen. Er war stark alkoholisiert und wollte den Platz nicht verlassen und hat den Security-Mann beleidigt.“

Zudem erzählt sie: „Herr Puschmann sagte immer wieder: ,Du weißt nicht, wer ich bin‘ und hat ihn fette Wanze genannt.“ Ihrer Beobachtung nach sei der Angeklagte dabei sehr ruhig geblieben: „Der Security-Mann hat immer gesagt: ‚Mir egal wer du bist – wer sich nicht benimmt, verlässt den Platz‘.“

Ihrer Erinnerung nach soll der Reality-TV-Star dann handgreiflich geworden sein. „Herr Puschmann hat seine letzte Kraft genommen und ist auf den Security los, der sich dann letztendlich gewehrt hat. Und Herr Puschmann ist gestürzt.“

Prozess endet mit einer Entschuldigung

Ein Alkoholtest bei der Polizei ergab dann: Nicolas Puschmann hatte 1,66 Promille Alkohol im Blut. Das ist dem ehemaligen „Prince Charming“ bei der Verhandlung peinlich: „Es ist mir super unangenehm, so betrunken und wahrscheinlich nicht zurechnungsfähig gewesen zu sein.“ Er könne sich auch gar nicht mehr an die Situation erinnern. „Ich verspüre weder Groll noch sonst was. Ich habe damit schon abgeschlossen“, sagte er vor Gericht versöhnlich.

Lesen Sie auch: Ski-Star Mikaela Shiffrin spricht über ihre Menstruation – doch der Übersetzer redet übers Radfahren >>