Die Fassade über einem gelöschten Brand in einer Wohnung im 14. Stock eines Hochhauses dpa/Sebastian Gollnow

In einem Hochhaus in Mainz ist am Montagvormittag ein Feuer ausgebrochen. Eine Wohnung im 14. Stock des Hauses stand beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Flammen, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. Nach Angaben eines Sprechers der Stadt Mainz wurde ein Mensch aus der Wohnung gerettet. Laut Polizei ist die Person verletzt worden.

Die Einsatzkräfte evakuierten das 18-stöckige Gebäude in Mainz-Gonsenheim teilweise. Nach Angaben des Stadtsprechers wurden 80 Menschen aus den Wohnungen im 14. Stock sowie den darüberliegenden Geschossen geführt. Sie werden demnach vor Ort betreut, Verletzte gibt es unter ihnen nach derzeitigem Stand nicht. Die übrigen Wohnungen in dem Hochhaus sind nicht evakuiert worden. Der Polizei zufolge mussten zunächst auch Bewohner der Nachbargebäude teilweise ihre Wohnungen verlassen. Sie konnten demnach am Mittag wieder zurückkehren.

In dem vom Feuer betroffenen Hochhaus sind insgesamt 162 Menschen gemeldet. Warum das Feuer ausbrach, stand zunächst nicht fest. Der Brand war am Nachmittag unter Kontrolle, wie ein Polizeisprecher sagte.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Laut Stadtsprecher sind unter anderem 60 Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Mainz im Einsatz. Das Gebiet sei für den Verkehr weiträumig abgesperrt, hieß es.