Rotterdam: Die Koningshaven-Brücke, bekannt als «De Hef» (dt. «Der Aufzug»), steht unter Denkmalschutz. Die historische Brücke in Rotterdam wird nun doch nicht für die Durchfahrt einer Mega-Yacht abgebaut.
Rotterdam: Die Koningshaven-Brücke, bekannt als «De Hef» (dt. «Der Aufzug»), steht unter Denkmalschutz. Die historische Brücke in Rotterdam wird nun doch nicht für die Durchfahrt einer Mega-Yacht abgebaut. Peter Dejong/AP/dpa

Was gab es für ein Hin und Her. Die Brücke abbauen, damit  Bezos Jacht durchpasst, oder nicht. Nun ist die Entscheidung in Rotterdam gefallen: für die Brücke, gegen die Milliardärs-Yacht.

Die historische Brücke in Rotterdam wird nun doch nicht für die Durchfahrt einer Mega-Yacht abgebaut, die nach Medienberichten Amazon-Gründer und US-Milliardär Jeff Bezos dort bauen lässt. Schiffsbauer Oceanco habe den Behörden mitgeteilt, nach heftigen Reaktionen und Drohungen keinen Antrag auf Teilabbau der Koningshavenbrug zu stellen, sagte ein Sprecher der niederländischen Hafenstadt der dpa und bestätigte entsprechende Medienberichte.

Lesen Sie auch: Zweijähriger verliert beide Eltern bei Attentat in Highland Park>>

Vandalismus und Proteste gegen Schiff befürchtet

Der Plan hatte die Rotterdamer empört: Die fast 100 Jahre alte Brücke sollte der Luxus-Yacht weichen. In den sozialen Medien gab es Aufrufe, das Schiff mit faulen Eiern zu begrüßen. Nun berichtete die Tageszeitung Trouw, dass der Schiffsbauer Vandalismus befürchtete und daher die Aktion abgeblasen habe. Das auf den Bau von Luxus-Schiffen spezialisierte Unternehmen reagierte zunächst nicht auf Anfragen. Unklar ist, auf welche Weise - und wie weit fertiggestellt - das Schiff nun zur offenen See gelangen soll.

Amazon CEO Jeff Bezos  hätte sein Schiff gern auf offener See. Wie es dort hinkommen soll, ist noch ungewiss. Unter der Brücke passt es nicht hindurch.
AP Photo/Pablo Martinez Monsivais,
Amazon CEO Jeff Bezos  hätte sein Schiff gern auf offener See. Wie es dort hinkommen soll, ist noch ungewiss. Unter der Brücke passt es nicht hindurch.

Die Segelyacht sollte in diesem Sommer fertig gestellt und auf offene See geschleppt werden. Doch die 46 Meter hohe Brücke mit dem Volksnamen „De Hef“ war im Weg. Daher sollte das bewegliche Mittelstück demontiert und nach der Durchfahrt auch wiederhergestellt werden. Der Dreimaster wird zur Zeit auf einer Werft bei Rotterdam gebaut und soll nach Schätzungen rund 430 Millionen Euro kosten.

Lesen Sie auch: Zuflucht in der Krise: Warum jetzt auch der eigene Garten immer teurer wird>>

Die frühere Eisenbahnbrücke über der Maas steht unter Denkmalschutz. Es ist eine sogenannte Hubbrücke, da das Mittelstück nach oben gehoben werden kann, um Schiffe durchzulassen. Seit 1993 fahren keine Züge mehr über die charakteristische Brücke.