Die Polizei in Birmingham entdeckte am Wochenende mehrere illegale Veranstaltungsorte. Foto: West Midlands Police

Großbritannien schreitet bei der Impfung der Bevölkerung schnell voran. 15 Millionen Menschen haben bereits ihre erste Impfdosis erhalten, und auch wenn gerade einmal 550.000 bereits ihre zweite Spritze erhalten haben, verkauft Premierminister Boris Johnson das als Erfolg. Dieses trügerische Gefühl vom Ende der Pandemie scheint viele Menschen trotz eines weiter andauernden Lockdowns unvorsichtig zu machen, wie die Polizei im mittelenglischen Birmingham feststellen musste. Am Wochenende nahmen sie zwei illegale Menschenansammlungen hoch.

Lesen Sie auch: Studie zeigt: „Querdenker“-Demos waren echte Superspreader-Events >>

Der erste Einsatz führte die Beamten ins Zentrum der zweitgrößten Stadt der Vereinigten Königreichs. Weil zahlreiche Taxis Menschen im Umfeld eines Gebäudes absetzten, wurden die Beamten alarmiert. Die verschafften sich Zutritt zu dem Gebäude und entdeckten dort eine professionell organisierte Party mit etwa 150 Gästen.

Polizisten stürmen ein Gebäude in Birmingham, in dem eine illegale Party stattgefunden hatte. Foto: West Midlands Police

In dem Gebäude stießen die Polizisten auf zwei Stockwerken auf einen Barbereich, eine Tanzfläche und sogar einen VIP-Bereich. Zudem waren dort ein Tonstudio und ein Fitnessstudio eingerichtet, die an diesem Abend aber nicht genutzt wurden.

Einige Feiernde attackierten die Polizei, nachdem die Beamten die Räumlichkeiten gestürmt hatten, und bewarfen sie mit Flaschen. Ein Polizist wurde von einer Tür leicht verletzt, als Feiernde versuchten zu fliehen. Rund die Hälfte der Partygäste konnte entkommen. Viele von ihnen flohen über das Dach, wie Aufnahmen einer Wärmebildkamera zeigten.

Rund 70 Gäste konnten die Polizisten stellen. Alle von ihnen wurden zu Geldbußen von je 200 Pfund (230 Euro) verdonnert. Der DJ muss sogar 10.000 Pfund blechen.

Doch das war nicht der einzige Fund für die West Midland Police an diesem Wochenende. 15 Kilometer nordwestlich der Metropole Birmingham entdeckten die Polizei in einer Werkstatt einen illegalen Pub mit dem Namen „The Covid Arms“, zu deutsch etwa: Zum Covid-Wappen. Auch hier wurde sich ordentlich Mühe gegeben. Durch einen Plastikvorhang von der Hebebühne abgetrennt saßen Menschen vor Holzvertäfelungen bei Bier, Schnaps und Limo zusammen – wie in einem echten Pub.

Dort wurde allerdings nicht so hart durchgegriffen. Auf einem per Bodycam aufgezeichneten Video der Polizei ist zu hören, wie ein Beamter den rund ein Dutzend Pub-Besuchern sagt, sie „sollten es besser wissen“, und sie auffordert zu gehen. Eine Strafe mussten sie nicht zahlen. Auch der Wirt des illegalen Pubs kam mit einer Strafe von 1000 Pfund deutlich besser weg als der DJ im Stadtzentrum.

Lesen Sie auch: Ehefrau (67) muss nach Giftmord lebenslang in den Knast >>

Polizeichef Chris Todd sagte nach den Einsätzen: „Obwohl es wegen der Corona-Impfungen Hoffnung gibt, müssen die Menschen daran denken, dass wir noch immer im Lockdown sind, sich das Virus weiter ausbreitet und eine Gefahr für alle ist.“