Ein kleiner Igel im Laub. Foto: Imago

Die Polizei Butzbach sucht dringend Zeugen in einem Fall wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Am vergangenen Freitag waren zum wiederholten Mal Tiere in Ober-Mörlen gefunden worden, deren Läufe gefesselt worden waren. Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich um zwei Igel und einen Hasen. Veterinärmediziner untersuchen die Kadaver, um mehr über die Todesursache zu erfahren. Bislang ist nicht bekannt, ob die Tiere bereits tot waren, als ihnen die Läufe gefesselt wurden.

Lesen Sie auch: Grausame Tat: 19-Jähriger schlitzt einen Hund auf und brüstet sich damit auch noch im Netz >>

Bereits 2020 waren Tiere aufgefunden worden, deren Gliedmaßen zusammengebunden worden waren. Wie die Bild-Zeitung berichtet, sollen die Tiere in Plastikbeutel, Taschen oder Boxen gesteckt und ins Wasser geworfen worden sein. Ob die Fälle mit den diesjährigen Funden zusammenhängen, ist noch unklar. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei Butzbach unter der Telefonnummer 06033 70 43 40 10 zu wenden.